Startseite  /  Presse  /  Presseinformationen
Teilen
20.04.2012

Nachwuchsinitiative: „Photonik Campus Deutschland” startet

​42/2012

​Frankfurt am Main – Am 23. April 2012 startet die neue branchenübergreifende Nachwuchskampagne „Photonik Campus Deutschland“ unter Mitwirkung des ZVEI. Diese Initiative bietet der Lichtbranche eine gemeinsame Internetplattform, um die Attraktivität der Arbeitgeber aus der Photonik sichtbar zu machen. Insgesamt soll der Photonik Campus Deutschland für eine nachhaltige Nachwuchsansprache Informationsangebote entlang der vollständigen Bildungskette Schule (Primarstufe/Sek I, Gymnasium/Sek II), Hochschule und berufliche Bildung anbieten. Der Schwerpunkt der Maßnahmen liegt dabei auf dem gymnasialen und dem akademischen Bereich.

Der Aufbau eines Internetportals www.photonik-campus.de mit breiter Social Media-Komponente zur gemeinsamen Darstellung ausgewählter Maßnahmen, zur gemeinsamen Werbung für Nachwuchs für die Photonik sowie zur Kommunikation mit dem Nachwuchs wurde realisiert. Eine authentische Darstellung und Vernetzung der Branche auf diesem gemeinsam betriebenen Internetportal erlauben dem Nachwuchs einen direkten Zugang zur Photonik-Branche, zu ihren Mitgliedern und Initiativen und ermöglichen zugleich auch den Austausch der Zielgruppe untereinander, eine Win-Win-Situation für alle Mitwirkenden – und für den Nachwuchs.

Der Photonik Campus Deutschland bietet Materialien und Fortbildungen für die Aus- und Weiterbildung von Grundschullehrern und -lehrerinnen an. Er regt den Aufbau von Partnerschaften von Schulen, Unternehmen und Instituten an, motiviert Oberstufenschüler und Studierende, z. B. mit ‚Photonik-Campus-life‘-Videos (Videoberichte von Studierenden) und ‚Photonik-talks‘-Videoaufzeichnungen (Videomitschnitte von Lehrveranstaltungen und Vorträgen) für ein Photonik-Studium in Deutschland.

Der Campus stellt die Studienangebote zur Photonik in Deutschland übersichtlich zusammen und hält hierzu Informationen bereit. Damit motiviert er junge Studierende der Naturwissenschaften und Technik in der Photonik-Akademie (Wettbewerb für eine jährlich angebotene Praxis-Woche) für eine Photonik-Karriere in Deutschland.

Letztlich gibt er Anstöße zur Erneuerung der Berufsbilder in der Photonik-Branche, berichtet über Chancen, Leben und Werdegänge in der Photonik und beantwortet Fragen zum Berufseinstieg.

Der Photonik Campus stellt die Informationen über ein eigenes Internetportal und auf zielgruppenspezifischen Fachmessen und Tagungen in ganz Deutschland zur Verfügung und kommuniziert mit dem Nachwuchs in den sozialen Medien.

Eine mittelständisch orientierte, forschungsintensive Hightech-Branche wie die Photonik, mit hohem Innovationsdruck und wissenschaftlich geprägten Produktionsprozessen, ist von dem drohenden Fachkräftemangel in Deutschland besonders stark betroffen. Der akademische Anteil der Beschäftigten in der Photonik-Branche beläuft sich auf über 20 Prozent. Dieser Wert liegt etwa zweieinhalbfach über dem Durchschnitt der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland. Bis zum Jahr 2015/16 ergibt sich für die Photonik-Branche ein Ersatz- und Expansionsbedarf von ca. 9.000 Akademikern. Dabei konkurriert die Photonik mit anderen, durch ihre Marken weitaus sichtbareren Industriebranchen um die besten Nachwuchskräfte. Die Photonik-Branche hat daher ein besonderes Interesse, sich überproportional im Wettbewerb um die besten Köpfe zu engagieren.

Der ZVEI unterstützt damit die Nachwuchsrekrutierung für eine der führenden Zukunftsbranchen in Deutschland. Diese Führungsrolle der deutschen Industrie bei den modernen Produktionstechnologien, in der Informationsgesellschaft und der Medizintechnik setzt die Beherrschung und Nutzung des Photons zwingend voraus. Die Erschließung dieser Leitmärkte und der Technologiewandel zu Halbleitertechnologie und hoher Integrationsdichte sind die Basis für neue Wachstumsmärkte und das Bestehen im globalen Wettrennen um die Photonik. Der Weltmarkt der Photonik beläuft sich heute auf über 250 Mrd. Euro.

Ansprechpartner

Hannover Messe 2012 Photonik Campus Deutschland