News

17.03.2017

Besonnener Verbraucherschutz bei Cybersicherheit: Nutzen und Grenzen von Zertifizierung und Labels

Privat- und Industriekunden haben ein verständliches Interesse daran, transparent nachvollziehen zu können, in welchem Maße Hersteller die Cybersicherheit in ihren Produkten berücksichtigt haben. Sie stellen die Frage, inwiefern sie Produkten vertrauen können, bevor sie diese in ihr Heim-, Unternehmens- oder Produktionsnetzwerk integrieren. Eine verlässliche und transparente Kundeninformation kann einen wertvollen Beitrag leisten.

Privat- und Industriekunden haben ein verständliches Interesse daran, transparent nachvollziehen zu können, in welchem Maße Hersteller die Cybersicherheit in ihren Produkten berücksichtigt haben. Sie stellen die Frage, inwiefern sie Produkten vertrauen können, bevor sie diese in ihr Heim-, Unternehmens- oder Produktionsnetzwerk integrieren. Eine verlässliche und transparente Kundeninformation kann einen wertvollen Beitrag leisten. 

Die Politik reagiert, indem sie Güteziegel, Zertifikate oder andere Kennzeichnungen für Cybersicherheit bei mit dem Internet vernetzbaren Produkten prüft. Diese Kennzeichnungen sind jedoch mit Vorsicht zu betrachten. Denn Cybersicherheit entwickelt sich dynamisch. Was als sicher oder unsicher gilt, ändert sich bisweilen über Nacht. Eine statische Aussage „ist sicher“ über ein Gütesiegel kann Verbraucher daher in die Irre führen und zu fahrlässigem Verhalten verleiten.

Der ZVEI bewertet Vorhaben für die Einführung von Zertifizierungs- und Labelsystemen, insbesondere für den B2B-Industriekontext, kritisch. Zum einen lassen sich viele meist durch Verbraucherschutz motivierte Aspekte nicht oder nur eingeschränkt auf den B2B-Bereich übertragen. Zum anderen finden vielerorts bereits Industrieinitiativen zu den Themen Standards und Zertifizierung für Cybersicherheit statt. Eine Einführung zusätzlicher Systeme durch die Politik ist daher nur bedingt zielführend.

Der ZVEI hat eine Stellungnahme veröffentlicht, die Nutzen und Grenzen von Zertifizierung und Labels aufführt. Die Publikation erläutert 13 Punkte, die jedes Zertifizierungs- und Labelsystem berücksichtigen muss, um eine tatsächliche Aussagekraft zu besitzen. Zudem werden Handlungsoptionen skizziert, die eine industrietaugliche Stärkung der Cybersicherheit und des Verbraucherschutzes ermöglichen.

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Watts On

E-Check: Tesla VS Jaguar - Teil 1

Der Wechsel vom Verbrennungsmotor zum elektrischen Antrieb im Auto erfolgt unaufhaltsam Schritt für Schritt. Dennoch war die...

Young Professionals Technology for Europe

Technology, developed by European industries, plays an important role in the transition to a sustainable world. We, young...

Watts On

Technologien für den Klimaschutz

Spätestens seit der ersten industriellen Revolution verschmutzen wir unseren Planeten mit Abgasen und Abfällen. Die ersten...

Watts On

Ein Leben ohne Mikrochips

Mikrochips sind eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Die kleinen Bauteile sind in unserem Alltag mittlerweile so...

Watts On

Zukunft in der Elektroindustrie

Cedric stellt euch bei Watts On alle zwei Wochen viele spannende Themen vor: Von Mikrochips in Smartphones über die Zukunft des...