News

17.03.2017

Industrial Security als zweite Säule der Cybersicherheit

Mit dem Internet der Dinge sowie dem steigenden Vernetzungs- und Automationsgrad in der Industrie wird die „Industrial Security“ zum integralen Bestandteil des produzierenden Gewerbes. Sie umfasst die Absicherung der Industrieprodukte ebenso wie deren Entwicklung, Produktion und Betrieb. Denn für die Sicherheit eines Produkts ist die Sicherheit und Integrität der Umgebung, aus der ein Produkt entstammt, gleichwertig entscheidend.

In der Öffentlichkeit werden Cybersicherheit und IT-Sicherheit oft synonym verwendet. In den Gremien des ZVEI wird „Cybersicherheit“ als Schutz von Dingen, Systemen, Prozessen und Menschen, die untereinander und mit dem Internet verbunden sind, definiert. Dabei umfasst der Begriff zwei Dimensionen: Den Schutz der Office-Infrastruktur bzw. Informationstechnik (IT-Sicherheit) und den Schutz der Produktions-Infrastruktur und industriespezifischen Informationstechnologien (Industrial Security).

Mit dem Internet der Dinge sowie dem steigenden Vernetzungs- und Automationsgrad in der Industrie wird die „Industrial Security“ zum integralen Bestandteil des produzierenden Gewerbes. Sie umfasst die Absicherung der Industrieprodukte ebenso wie deren Entwicklung, Produktion und Betrieb. Denn für die Sicherheit eines Produkts ist die Sicherheit und Integrität der Umgebung, aus der ein Produkt entstammt, gleichwertig entscheidend.  

Der ZVEI setzt sich für ein stärkeres Bewusst der unterschiedlichen Rahmenbedingungen der Cybersicherheit in der Industrie und anderen Sektoren ein.

Die Industrial Security berücksichtigt insbesondere den "Mission Critical"-Effekt aller Komponenten. Denn in der Industrie führt ein ausgefallener Rechner i.d.R. zum Stillstand der Produktionsstätte – mit sehr hohen Kosten. Die Industrial Security umfasst die folgenden Punkte (Auswahl):

  • Security by Design für Komponenten, Systeme und Anlagen
  • Gestufte Identitäten und Authentifikation für Komponenten, Systeme, Anlagen und Menschen
  • Sicherheit für M2M- und sonstige industrielle Kommunikation
  • Services und Wartung (Update + Upgrade) für Komponenten, Systeme und Anlagen
  • Risiko- und Bedrohungsanalyse für das Produktionsumfeld
  • Analyse, Forensik und Detektion von Vorfällen im Produktionsumfeld
  • Recovery Konzepte für das Produktionsumfeld im Nachgang von Vorfällen

Ziel des ZVEI ist es, das Verständnis für die Industrial Security in der Politik zu fördern, um die speziellen Bedürfnisse und Notwendigkeiten in der Regulierung, Förderung und Forschung in Deutschland und Europa integrieren zu können. 

 

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Automation

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Energie

Mehr erfahren

Watts On

Alternative E-Mobilität Part II

Von wegen Rentner-Rad! E-Bikes und Pedelecs liegen dank moderner Technik und coolem Styling voll im Trend. Anschließend an den...

Hack the Factory: Werde zum Hacker einer smarten Fabrik

Durch das Internet werden sowohl Mensch, Maschine als auch Gegenstände immer stärker miteinander vernetzt. Doch die neuen smarten...

IFA 2018: Gaming-Trends | Watts On

Die IFA in Berlin gilt als Highlight für jeden Technikfan. Neben vernetzten Kühlschränken und intelligenten Staubsaugern...

Zukunft der Mobilität: Was können Elektroautos? | Watts On

Unsere Städte werden immer größer, voller und lauter; gleichzeitig wächst unser Umweltbewusstsein. Daher brauchen wir gute...

Smarte Fabrik Was ist Industrie 4.0 | Watts On

Heutzutage sind nicht nur Menschen, sondern auch Gegenstände im Internet der Dinge immer stärker miteinander vernetzt. In der...