Editorial

Die Welt wird elektrisch

Dr. Gunther Kegel

Beim Blick in eine Tageszeitung zeigte sich mir in den vergangenen Tagen erneut, wie groß die Veränderungsgeschwindigkeit in Richtung de-karbonisierter Gesellschaft ist und dass wir eine gute Wegstrecke bereits zurückgelegt haben: Die EZB kündigte an, den Klimaschutz zu einem Eckpfeiler ihrer Strategie zu machen, und ein großer Automobilzulieferer erklärte, die Entwicklung für konventionelle Fahrzeuge einzustellen. Außerdem war zu lesen, dass 2020 in der EU erstmals mehr Strom aus erneuerbaren Energien erzeugt wurde als aus fossilen Rohstoffen. 

Es geht voran, sicherlich noch nicht überall im gewünschten Tempo. EZB-Präsidentin Lagarde nannte den „Klimawandel eine Herausforderung des Jahrhunderts“. Ich fürchte, soviel Zeit können wir uns nicht nehmen. Wollen wir die Pariser Klimaziele erreichen, muss es deutlich flotter gehen. 

Das Gute ist: Es kann schneller gehen, wenn Gesellschaft und der politische Rahmen es zulassen. Wir bewegen uns mit großen Schritten in die All-Electric-Society, die geprägt ist durch die intelligente Kopplung von Stromerzeugung und -verbrauch sowie aller klimarelevanten Sektoren wie Energie, Industrie, Gebäude und Mobilität. Zusammen mit zwei weiteren ZVEI-Leitmärkten – Consumer und Gesundheit – bilden sie den Kern dieser durch Elektrifizierung, Digitalisierung und Automatisierung geprägten Gesellschaft. Kein anderes Zielbild ist in der Lage, nachhaltiges Wirtschaftswachstum und gesellschaftlichen Wohlstand besser miteinander zu vereinbaren. 

Strom aus erneuerbaren Quellen wird in der All-Electric-Society der primäre Energieträger sein. Umso absurder, dass er einen großen Teil der Energiewendekosten schultern muss – mehr als die fossilen Energieträger. Daher ist es wichtig, dass er beim Preis entlastet wird. Die EEG-Umlage muss deshalb auf null Cent gesetzt, der CO2-Preis erhöht werden. Nur so lässt sich die gewünschte Steuerungswirkung in Richtung konsequenter De-Karbonisierung schaffen. 

Die Elektroindustrie ist der wichtigste Architekt der All-Electric-Society. Welche Beiträge die ZVEI-Leitmärkte jeweils leisten, zeigt unser erster Newsletter des neuen Jahres. Wir können die vor uns liegende „Jahrhundertaufgabe“ stemmen – seien wir optimistisch, gerade auch in schwierigeren Zeiten.
 

Ihr

Dr. Gunther Kegel

Mehr lesen Weniger lesen

Schwerpunkt


Schlaglicht


ZVEI aktiv

Konjunktur & Analysen

Newsletter rund um BWL-Themen

Die ZVEI-Abteilung Konjunktur und Wirtschaft informiert mit ihrem BWL-Newsletter vierteljährlich kurz und knapp über wichtige…


Konjunktur & Analysen

Aktuelle Kennzahlen aus dem Bereich Konjunktur und Analysen

Hier finden Sie die aktuellen Konjunktur- und Außenhandelsdaten der deutschen Elektroindustrie.

Mehr erfahren



Video on demand

Newsletter Gesamtübersicht

Abonnieren Sie den Newsletter