24.10.2019

5G-ACIA unterstreicht weltweite Relevanz von 5G für die Industrie

Am 14. November veranstaltet die ZVEI-Arbeitsgruppe 5G-ACIA (5G Alliance for Connected Industries and Automation) in Paris ihren vierten Workshop des Jahres. Dort dreht sich alles um die Potenziale, die 5G für die Industrie bietet. 5G-ACIA zeigt Beispiele, wie 5G in der Industrie eingesetzt werden kann, und gibt zudem einen Einblick in die eigene Arbeit.

 

Was macht 5G für die Industrie so besonders?

Kurz gesagt bietet 5G ein ganzes Bündel an Möglichkeiten, die Unternehmen auf die eigene Fertigung maßschneidern können. Ein Hauptunterschied zu früheren Generationen von Mobilfunknetzen ist der starke Fokus von 5G auf die maschinelle Kommunikation und auf das Internet der Dinge. Prinzipiell ließe sich mit 5G alles miteinander verbinden, und die Datenrate lässt sich gegenüber 4G verzehnfachen. Doch für industrielle Anwendungen ist mindestens genauso wichtig, dass Maschinen und Anlagen in einer großen Anzahl auf engem Raum und mit minimalen Latenzzeiten miteinander verbunden werden können – das alles bei extrem hoher Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit.

Automatisierer weltweit zeigen Interesse

Dass der Workshop in Frankreich stattfindet, unterstreicht die weltweite Relevanz von 5G für die Industrie. Es ist der erste europäische 5G-ACIA Workshop des Jahres, nach Seoul (Korea) im März mit rund 130 Gästen, Chicago (USA) im Juni mit mehr als 80 und Shanghai (China) im September mit rund 160. In Europa geht es im kommenden Jahr auch weiter. Für den 22. Januar ist der übernächste Workshop in Birmingham (Großbritannien) angesetzt.

5G-ACIA hat sich zum Ziel gesetzt, 5G erfolgreich in der industriellen Produktion zu etablieren und von vornherein industriefähig zu gestalten. In der Initiative haben sich sowohl Vertreter der klassischen Automatisierungs- und Fertigungsindustrie als auch führende Organisationen aus dem Bereich der IKT-Industrie zusammengeschlossen. Erst im September 2019 ist die Mitgliederzahl auf 55 gewachsen und hat sich im Vergleich zur Gründung 2018 mehr als verdoppelt. 

Digitalisierung Digitale Infrastruktur