Presse

07.10.2016

Prozessautomation wächst 2016 um zwei Prozent – Nikolaus Krüger neuer Fachbereichsvorsitzender

78/2016

Frankfurt am Main – Die elektrische Prozessautomation befindet sich nur noch auf leichtem Wachstumskurs. „Wir rechnen für dieses Jahr mit einem währungsbereinigten Wachstum von zirka zwei Prozent bei den weltweiten Auftragseingängen“, sagte Nikolaus Krüger, neu gewählter Vorsitzender des Fachbereichs Messtechnik und Prozessautomatisierung im ZVEI-Fachverband Automation.

Krüger, Vertriebsvorstand der Endress + Hauser Management AG, wurde für drei Jahre zum Vorstandsvorsitzenden des Fachbereichs gewählt. Im Vorstand bestätigt wurden: Stephan Neuburger (1. Stellv. Vorsitz), Krohne; Dr. Dirk Steinmüller, Knick; Johannes Kalhoff, Phoenix Contact und Günter Kech, Vega. Neu im Vorstand sind Eckard Eberle (2. Stellv. Vorsitz), Siemens, und Carsten O’Beirne, ABB.

„Das wirtschaftliche Umfeld bleibt nach wie vor herausfordernd, insbesondere durch die schwierigen Bedingungen im Öl- und Gasmarkt“, so Krüger. Die Mitgliedsunternehmen des Fachbereichs erwarten für 2017 ein ähnlich geringes Wachstum wie im laufenden Jahr. „Eine präzise Prognose für 2017 ist schwierig aufgrund der globalen Unsicherheiten.“ Die Entwicklung des Ölpreises sei ebenso unklar wie die Auswirkungen des Brexit sowie die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in den USA.

Anlass zu Optimismus gibt die Digitalisierung, die zunehmend auch in der Prozessindustrie Einzug erhält. Mehr modulare Produktion in Industrien wie Pharma und Spezialchemie bieten neue Geschäftschancen für die Automation sowie für Sensorik und Aktorik.

Die Erwartung an leichtes Wachstum spiegelt die im ersten Halbjahr gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 1,8 Prozent auf fast 119.000 gestiegene Anzahl an Mitarbeitern.

Wachstumsmotor Asien


Die Wachstumsspitzen der Prozessindustrie liegen in Indien und Südostasien. Zudem sei bei vielen Unternehmen eine leichte Erholung der Wirtschaft in China spürbar, berichtete Krüger. Das EU-Geschäft, insbesondere in Südeuropa, entwickle sich gut, ebenso im Mittleren Osten. Deutschland, Nordeuropa und Russland zeigen sich uneinheitlich. Das wichtige US-Geschäft performe schwächer und Südamerika befinde sich in einer Krise.
Wachstumsimpulse setzten vor allem die Bereiche Pharma, Wasser/Abwasser sowieso Nahrungs- und Genussmittel. Im Ausland bietet zusätzlich die Elektrische Energieerzeugung gute Geschäftschancen.