01.12.2021, 14.00 - 15.30 Uhr, Online

Die Zukunft der Rundfunk- und Kulturfrequenzen

Ohne Kultur wird es still – das haben wir durch die Corona-Pandemie über lange Monate gespürt. Doch auch aus „technischen“ Gründen kann es still werden – etwa, wenn die für terrestrischen Rundfunk und Veranstaltungs- und Produktionstechnik erforderlichen Funkfrequenzen nicht mehr zur Verfügung stehen.

Auf der Weltfunkkonferenz 2023 wird über die Zukunft des terrestrischen Rundfunks und damit zugleich über die Funktionsfähigkeit von Millionen Geräten entschieden, die beispielsweise für Kultureinrichtungen, Kirchen, Live-Übertragungen von Sportveranstaltungen oder Wahlberichterstattungen im Betrieb sind. Ein Entzug des Spektrums im Bereich 470 bis 694 MHz hätte unmittelbare Auswirkungen auf Künstler:innen, Musiker:innen und Journalist:innen, ebenso wie für Büger:innen, die sich über den terrestrischen Rundfunk informieren oder Veranstaltungen besuchen.

Vor diesem Hintergrund lädt die Allianz für Rundfunk- und Kulturfrequenzen zu einer Online-Konferenz ein. Damit möchten wir Sie über die Hintergründe und die Herausforderungen für die Branche informieren:

Am Mittwoch, 1. Dezember 2021, 14:00 bis ca. 15:30 Uhr, online (via WebEx Events). Die Teilnahme ist kostenfrei.

Es sprechen u.a.

  • Staatssekretärin Heike Raab (SPD)
  • Prof. Dr. Dr. Birgit Spanner-Ullmer (Bayerischer Rundfunk)
  • MdB Thomas Hacker (FDP)
  • Marc Grandmontagne (Deutscher Bühnenverein)
  • Dr. Gunther Kegel (ZVEI)


Die Konferenz richtet sich an die Bundes- und Landespolitik, Gremien, mit Frequenzfragen befasste Behörden, Presse/Medien und die interessierte Öffentlichkeit.

ARD, Deutschlandradio, Media Broadcast, die Medienanstalten, SOS – Save Our Spectrum, Sennheiser, VAUNET, ZDF und ZVEI sind Partner in der Allianz für Rundfunk- und Kulturfrequenzen.

Das vollständige Programm und weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite zum Download.

 



Termin eintragen: