News

30.11.2018

Girls'Day am 28. März 2019

Mädchen lernen an diesem Tag die Arbeitswelt in zukunftsorientierten Berufen in Technik, Handwerk, den Ingenieur- und Naturwissenschaften kennen oder treffen weibliche Vorbilder, die in Führungspositionen in Wirtschaft und Politik tätig sind. Der ZVEI spricht seit jeher in seiner Nachwuchsarbeit auch gezielt Mädchen an, um sie für technische Berufe zu begeistern.

Am Girls'Day haben Mädchen die Gelegenheit, sich über technische Berufe zu informieren und praktische Erfahrungen zu machen.
Am Girls'Day können Mädchen Berufe entdecken, in denen Frauen bisher noch unterrepräsentiert sind.

Seitdem der Girls'Day Im Jahr 2001 ins Leben gerufen wurde haben mehr als 1,9 Millionen Mädchen daran teilgenommen. Die Vielfalt und Anzahl der Ausbildungsberufe machen die Berufsfindung nicht einfach - am Girls'Day können Mädchen die Chance ergreifen, einen Tag lang Berufe in Technik, Naturwissenschaften, Handwerk und IT kennenzulernen - ganz ohne Geschlechterklischees.

Dies bisher mit großem Erfolg: Jedes dritte Mädchen möchte in dem am Girls'Day kennengelernten Beruf ein Praktikum machen oder eine Ausbildung beginnen. 33 Prozent der Unternehmen, die am Girls'Day aktiv waren, haben mittlerweile Bewerbungen von ihren ehemaligen Girls’Day-Teilnehmerinnen erhalten.

Die Mädchen lernen an diesem Tag die Arbeitswelt in zukunftsorientierten Berufen in Technik, Handwerk, den Ingenieur- und Naturwissenschaften kennen oder treffen weibliche Vorbilder, die in Führungspositionen in Wirtschaft und Politik tätig sind. Der ZVEI spricht seit jeher in seiner Nachwuchsarbeit auch gezielt Mädchen an und begrüßt das Ziel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, für mehr Technikinteresse bei den jungen Schülerinnen zu werben.

Für die Unternehmen in Deutschland ist der Girls’Day mittlerweile zu einem wichtigen Instrument des Personalmarketings geworden, denn: Geheimnis des Erfolgs ist die spezifische Ansprache von Mädchen, die an diesem Tag in Werkstätten und Laboren selbst aktiv werden und frei von Vorurteilen die faszinierende Welt der Technik entdecken können. Über 90 Prozent der Mädchen beurteilen den Tag mit "gut" oder "sehr gut". Die hohe Akzeptanz des Aktionstags bei Organisationen, Lehrkräften und in der Öffentlichkeit steigt weiter.

Wie können sich Unternehmen am bundesweiten Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag beteiligen? Als Vorstand, Leiterin oder Leiter eines Unternehmens oder Betriebs können Sie Schülerinnen ab der 5. Klasse zum Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag einladen. Sie tragen Ihre Girls'Day-Aktion online ein. Mädchen, Eltern, Lehrkräfte und andere Interessierte können Ihren Standort und weitere Informationen im Internet abrufen. Als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter eines Unternehmens können Sie Mitmachaktionen, Experimente, Gespräche und Betriebserkundungen zum Mädchen-Zukunftstag initiieren oder Ihre Unterstützung bei der Organisation und Realisierung anbieten.

Übrigens: Parallel zum Girls’Day findet am 28. März 2019 der Boys'Day – Jungen-Zukunftstag statt. Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie unter den nebenstehenden Links. 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Energie

Mehr erfahren

Gesundheit

Mehr erfahren

Watts On

Leben im Jahr 2028

Wie könnte unser Leben im Jahr 2028 aussehen? An welchen Stellen wird sich unser Alltag schlagartig verändern? Zum Start der...

Watts On

Alternative E-Mobilität Part II

Von wegen Rentner-Rad! E-Bikes und Pedelecs liegen dank moderner Technik und coolem Styling voll im Trend. Anschließend an den...

Hack the Factory: Werde zum Hacker einer smarten Fabrik

Durch das Internet werden sowohl Mensch, Maschine als auch Gegenstände immer stärker miteinander vernetzt. Doch die neuen smarten...

IFA 2018: Gaming-Trends | Watts On

Die IFA in Berlin gilt als Highlight für jeden Technikfan. Neben vernetzten Kühlschränken und intelligenten Staubsaugern...

Zukunft der Mobilität: Was können Elektroautos? | Watts On

Unsere Städte werden immer größer, voller und lauter; gleichzeitig wächst unser Umweltbewusstsein. Daher brauchen wir gute...