11.05.2021

Beiträge der Industrie zu Unterstützungsmaßnahmen werden koordiniert

Die Lage der Corona-Pandemie in Indien hat sich in den vergangenen Tagen und Wochen zunehmend verschlechtert. Auch zahlreiche Mitgliedsunternehmen des ZVEI sind durch geschäftliche Kontakte oder eigene Unternehmensteile durch die Situation in Indien unmittelbar betroffen. 

Es liegen inzwischen auch konkrete Anfragen zur Unterstützung von unterschiedlichen Stellen vor. Die Europäische Union und die Bundesregierung haben bereits Hilfe und Unterstützung zugesagt, erste Maßnahmen wurde nun eingeleitet. Diese werden in Deutschland durch das Auswärtige Amt koordiniert. Dieses hat sich mit der Bitte um Informationen und Kontakte auch an Verbände der deutschen Industrie gewandt, so auch an den Bundesverband der deutschen Industrie (BDI).

Der ZVEI hat sich mit dem BDI darauf verständigt, dass die German Health Alliance (GHA), eine Initiative des BDI, zentral die Koordinierung auf Seiten der deutschen Industrie übernehmen wird. Dadurch erhalten alle deutschen Unternehmen, die zu den Unterstützungsmaßnahmen beitragen möchten, einen schnellen Zugang zu aktuellen Anfragen für Unterstützungsmaßnahmen und die Möglichkeit mit den richtigen Ansprechpartnern in Deutschland und bei der EU in Kontakt zu treten.
Für die Organisation der Maßnahmen in Indien können zum Beispiel auch Lager- und Distributionsmöglichkeiten in Indien einen hilfreichen Beitrag leisten. 

Der ZVEI wird seine Mitgliedsunternehmen regelmäßig zu diesem Thema informieren und relevante Kontaktinformationen zur Verfügung stellen. Mitgliedsunternehmen, die einen Beitrag zu den Unterstützungsmaßnahmen für Indien leisten möchten, steht die Geschäftsstelle des ZVEI-Fachverbands Elektromedizinische Technik  als Ansprechpartner zur Verfügung. Dort können interessierte Unternehmen auch eine Übersicht der aktuell vorliegenden Unterstützungsanfragen abrufen.