Matching-Plattform #industryVSvirus gestartet

Die unabhängige Online-Plattform bringt Anbieter und Nachfragende von Coronaschutzgütern oder an der Herstellung interessierte Akteure zusammen.

Aus dem Hackathon #wirVSvirus, der Ende März 2020 durch das Bundeskanzleramt initiiert wurde, ging als ein Ergebnis die Plattform #industryVSvirus hervor. Eine interdisziplinäre Gruppe entwickelte sie mit dem Ziel, Industrie, Forschung und Behörden zu vernetzen und die passenden Kompetenzen zusammenzubringen. Bereits im April wurde sie live geschaltet.

Die aktuelle Community der Plattform umfasst wenige Wochen nach ihrer Gründung über 870 aktive Mitglieder. In einem integrierten Marktplatz können Angebote und Nachfragen nach Schutzgütern, wie z. B. Atemschutzmasken oder Schutzanzüge, eingestellt werden. Zudem bietet die Plattform für die technische Projektarbeit eine virtuelle Arbeitsumgebung an. Hierzu stehen unterschiedlichste Kommunikations- und Kollaborationstools kostenfrei zur Verfügung.

Weltweite Vernetzung durch digitale Technologien

Die junge Plattform wird stetig ausgebaut und ist unter folgendem Link erreichbar: http://industryvsvirus.de

Der ZVEI steht dem Vorhaben positiv gegenüber, Kompetenzen aus unterschiedlichen Bereichen der Industrie zusammenzuführen und zu bündeln. Damit diese Kollaborationen auch erfolgreich umgesetzt werden können, bedarf es im nächsten Schritt verantwortungsbewusster und pragmatischer Begleitung durch Aufsichtsbehörden und Politik, wo notwendig.

Hinweis:

Der ZVEI ist weder der Betreiber der Plattform noch verfolgt er mit diesem Hinweis kommerzielle Interessen. Diese Nachricht hat einen rein informatorischen Zweck.