News

02.02.2022

Gebäude 2022: Zukunftsweisende Voraussetzungen schaffen

Auch 2021 hat der Sektor Gebäude die gesteckten Klimaziele nicht erreicht. 2020 war er mit 120 Millionen Tonnen CO2 der viertgrößte Emittent in Deutschland. Der Sanierungsbedarf des Gebäudebestands ist also enorm – aber ebenso groß sind die Potenziale. Nur ein starker Fokus auf Elektrifizierung und Digitalisierung im Gebäude wird diese zum Drehkreuz der Energiewende machen. Die Weichenstellungen für eine erfolgreiche Gebäudewende und damit die Erreichung der Klimaziele bis 2030 und 2045 werden in diesem Jahr gestellt.

Mit der Neugestaltung der europäischen Gebäudeenergieeffizienzrichtlinie (EPBD) müssen der Einsatz von Effizienztechnologien und Sanierung stärker in den Fokus gerückt werden. Aus Sicht des ZVEI muss die EPBD auf eine umfassende und nachhaltige Elektrifizierung und Digitalisierung setzen. Sie sind der Schlüssel für mehr Energieeffizienz und weniger CO2-Emissionen im Gebäudesektor. Zudem sollte sie die regelmäßige Überprüfung von Elektroinstallationen in den Blick nehmen und hier eine EU-weit einheitliche Regelung vorschreiben – so bereits auch ein Vorstoß aus dem EU-Parlament. Vielerorts sind Elektroinstallationen museumsreif und nicht auf die Anforderungen der Energiewende ausgerichtet. Eine moderne, zukunftssichere Elektroinstallation ist auch die Basis, um die Potenziale energieeffizienter Innovationen zu heben: Flexible Verbraucher wie Wärmepumpen und Ladepunkte für Elektroautos brauchen eine sichere Infrastruktur.

Novelle des Gebäude Energie Gesetzes (GEG) und die Anpassung der Bundesförderung Energieeffiziente Gebäude (BEG)

Die neue Bundesregierung muss nun ihren Wahlspruch „mehr Fortschritt wagen“ auch im Gebäudesektor in die Tat umsetzen: Erstens, müssen Maßnahmen zum Einsatz moderner TGA ergriffen und die Sanierungsquote etwa für Heizungen auf mindestens drei, bei Beleuchtung auf mindesten sechs Prozent erhöht werden. Zweitens müssen die Gebäude dekarbonisiert und drittens, der Einsatz intelligenter Gebäudeautomation beschleunigt werden. Darüber hinaus kann das Gebäude bei der dezentralen Energieerzeugung, Speicherung, Verteilung und dem nutzergerechten Verbrauch, bspw. für das Laden eines E-Autos, dem Betrieb der Wärmepumpe oder dem Wäschewaschen, einen erheblichen Beitrag leisten. Damit ist die Gebäudewende unmittelbare Voraussetzung für ein Gelingen der Energie- und Verkehrswende. Eine ambitionierte Novelle des GEG ist dafür Grundvoraussetzung. 

Dafür braucht es auch begleitende, langfristig angelegte und verlässliche Anreize für eine ambitionierte, energetische Gebäudesanierung. Daher gilt es, die BEG-Förderungen stetig weiterzuentwickeln und anzupassen. Mit Blick darauf war der BEG-Programmstopp​​​​​​​ ​​​​​​​ bei der KfW, der zu Beginn dieses Jahres für die Förderung des Effizienzhaus 40 erfolgt ist, schlicht kontraproduktiv und bringt große Verunsicherung für Bauverantwortliche, Investorinnen und Investoren, Energieberaterinnen und- berater sowie für das Handwerk mit sich. Letztlich hängt von der Realisierungsgeschwindigkeit eines Effizienten Neubaus und der Sanierung vom Bestand die Erreichung der gesetzten Einsparziele im Gebäudesektor ab. 

Zum Abschluss: Auch das Thema der Fachkräfte wird dieses Jahr im Gebäudebereich im Fokus stehen. In allen Gewerken muss es Beschäftigten möglich sein, sich an die wandelnden Anforderungen anpassen zu können. Es braucht dafür attraktive Angebote, eine ‚Qualifizierungsoffensive‘ mit Aus-, Fort- und Weiterbildungsangeboten. Der ZVEI unterstützt hier auch zukünftig das Handwerk. 

Nur so werden wir auf dem Weg zum klimafreundlichen Gebäude ein gutes Stück vorankommen.
 

 

 

Gebäude Elektro-Hauswärmetechnik Elektroinstallationssysteme Energietechnik Licht Sicherheit

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend
Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr

Industrie

Mehr

Mobilität

Mehr

Energie

Mehr

Gesundheit

Mehr
 
Wir sind die Elektro- und Digitalindustrie

Unsere Vision ist die All-Electric-Society. Unsere Mission: Gemeinsam treiben wir als ZVEI mit unseren Mitgliedern aus der…

Zum Video

 

Video on demand

Jahresauftakt-Pressekonferenz

Das Jahr 2021 ist für die Elektro- und Digitalindustrie insgesamt sehr erfolgreich gewesen.

 

Watts On

Telemedizin: Muss ich noch zum Arzt?

Videokontrolle beim Zahnarzt und Fern-OP: Durch den Fortschritt der Technologie können in der Medizin Operationen von Tausenden…

Watts On

Klimafreundliche Jobs der Zukunft

Immer mehr Menschen benutzen öffentliche Verkehrsmittel oder essen weniger tierische Produkte, um die Umwelt zu schützen. Können…

Watts On

Das doppelte Leben unserer Elektronik

Wir werfen weltweit jährlich 53,6 Millionen Tonnen Elektrogeräte weg. Wie können wir das ändern? In einer neuen Folge Watts On…