News

ZVEI-Leitfaden zu "Materialdeklarationen innerhalb der Lieferkette"

Der ZVEI-Arbeitskreis Stoffpolitik hat einen Leitfaden entwickelt, mit dem die Kommunikation von produktspezifischen Material- und Stoffinformationen innerhalb der Lieferkette verbessert und die „Product-Compliance“ sichergestellt werden können.

Leitfaden Materialdeklarationen innerhalb der Lieferkette. © ZVEI

Vor dem Hintergrund unterschiedlicher europäischer und außereuropäischer Regelungen ist ein nachhaltiges Informationsmanagement innerhalb der Wertschöpfungsketten wichtiger denn je. Vor allem die Einhaltung spezifischer chemikalienrechtlicher Anforderungen an Produkte der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie stellt die beteiligten Marktakteure vor große Herausforderungen. So sind Unternehmen in der Europäischen Union dazu verpflichtet, bestimmte Informationen innerhalb der Lieferkette weiterzugeben. Zudem sind sie gefordert, wenn es darum geht, auch in ihrer vorgelagerten Lieferkette dafür zu sorgen, dass die stoffliche Zusammensetzung von Materialien, Bauteilen und Baugruppen festgelegte Konzentrationsgrenzen nicht überschreitet. Insbesondere die Dynamik der allgemeinen europarechtlichen Anforderungen durch die REACH-Verordnung und die produktspezifischen Stoffbeschränkungen der RoHS-Richtlinie, die darauf aufbauenden unternehmensindividuellen Vorgaben sowie die global verzweigten Wertschöpfungsketten sind Gründe dafür, dass nur ein effektives Informationsmanagement innerhalb der Wertschöpfungsketten zur Einhaltung von Produktanforderungen führen kann. 

Die vom ZVEI-Arbeitskreis „Stoffpolitik“ erarbeitete Broschüre will gezielt über Aspekte zu „Materialdeklarationen innerhalb der Lieferkette“ in Bezug auf den Austausch von produktspezifischen Material- und Stoffinformationen zur Sicherstellung der „Product-Compliance“ informieren. Insbesondere wird der internationale Standard IEC 62474 zur Materialdeklaration für Produkte aus der elektrotechnischen Industrie und für die elektrotechnische Industrie erläutert. 

Ob die Kommunikation von produktspezifischen Material- und Stoffinformationen innerhalb der Lieferkette verbessert werden kann, entscheidet am Ende jeder einzelne Akteur in der Lieferkette selbst. Mit der nun vorliegenden Broschüre möchte der ZVEI dabei die größtmögliche Unterstützung bieten.

Update 1. Dezember 2016:

Mit der Veröffentlichung des ZVEI-Leitfadens zur „Materialdeklaration innerhalb der Lieferkette“ wurde von den Arbeitskreisen des ZVEI schnell erkannt, dass Beispiele als Visualisierung zum Verständnis sehr hilfreich wären.

Der Bedarf wurde vom Arbeitskreis Stoffpolitik aufgenommen und umgesetzt. Die Praxisbeispiele werden bewusst nicht als „Best Practice“ bezeichnet, da die „Beste Praxis“ durch branchen-, unternehmens– und lieferantenspezifische Rahmenbedingungen definiert werden, d.h. welche Datenstruktur ist vorhanden oder üblich? Wie stark ist der Verbraucher- oder Großkunden-Informationsbedarf ausgeprägt?

In den Beispielen wird ein Bauteil durch die verschiedenen Deklarationstypen aus dem Leitfaden beschrieben. Interessant ist dabei auch die Darstellung des unterschiedlichen Informationsgehaltes – unabhängig davon erfüllen alle dargestellten Dokumente die gesetzlichen Anforderungen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Themen

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Energie

Mehr erfahren

Watts On

Wie Elektrotechnik die Raumfahrt verändert

Eine Reise zum Mond hat sich bestimmt jeder schon mal vorgestellt. Durch Elektrotechnik wird Raumfahrt immer innovativer und wird…

Watts On

Weg von der Straße - Schienenverkehr für Klimaschutz

Ob Auto, LKW oder Flugzeug, sie alle stoßen ordentlich CO2 aus. Auch wenn die Bahn (noch) dazu zählt, könnte sie vielleicht zu dem…

Watts On

Das Home-Office der Zukunft

Durch die Corona-Pandemie mussten viele von uns ins Home-Office. Aber was ist eigentlich, wenn die Pandemie irgendwann vorbei ist?…

NOA - Mastering the complexity of connectivity

Die NAMUR Open Architecture ermöglicht einen sicheren zweiten Kanal zur Erfassung wichtiger Daten, die zur Überwachung und…

MTP - The Age of Modular Production

Das Module Type Package ist das Herzstück der modularen Produktion. Die modulare Automation ermöglicht ein besonders schnelles und…