News

04.07.2019

Gemeinsame Stellungnahme zur Benehmensherstellung der semantischen Interoperabilität der elektronischen Patientenakte

Ziel des Benehmensherstellungsprozesses sollte es sein, die derzeit heterogene IT-Infrastruktur zu harmonisieren und die neuen digitalen Anwendungen gemäß internationaler Standards innerhalb eines interoperablen Rahmens umzusetzen. Dafür setzt sich der ZVEI mit weiteren 13 Organisationen ein.

So soll eine technisch optimale Nutzung gesundheitsbezogener Informationen – mit Fokus auf den Patienten – erfolgen und die Arbeit von Leistungserbringern erleichtert werden. Interoperabilität ist nur auf Basis explizit abgestimmter Modelle möglich. Eine starre technische Umsetzung und die Nutzung von Vokabular allein führen nicht zum Erfolg. Nationale oder regionale Alleingänge bedingen hohe Entwicklungskosten für die Hersteller und implizieren hohe Produktkosten für die Nutzer. Hinzu kommen die umfangreichen Folgekosten, um diese regionalen und nationalen Lösungen in einen internationalen oder europäischen Kontext zu integrieren.

Prestigeprojekte des Gesundheitswesens, wie die Spezifizierung der medizinischen Inhalte für die elektronische Patientenakte, lassen sich nur in Zusammenarbeit erfolgreich erarbeiten und umsetzen. Dies muss innerhalb eines geregelten und transparenten Prozesses erfolgen.

Damit die Zusammenarbeit zwischen der KBV und den in § 3 Absatz 1 Verfahrensordnung aufgeführten Organisationen auf Augenhöhe erfolgen kann, hat der ZVEI mit weiteren Verbänden und Fachgesellschaften gemeinsam Stellung bezogen und Ergänzungen zur Verfahrensordnung vorgenommen. 

An der gemeinsamen Stellungnahme haben sich die folgenden Organisationen beteiligt:

  • Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V., 
  • Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V., 
  • Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.,   
  • BVMed – Bundesverband Medizintechnologie e.V., 
  • Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) e.V., 
  • Hausärztliche Vertragsgemeinschaft AG, 
  • HL 7 Deutschland e.V., 
  • IHE Deutschland e.V., 
  • Qualitätsring Medizinische Software e.V., 
  • Spitzenverband IT-Standards im Gesundheitswesen (SITiG) e.V., 
  • Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V., 
  • Verband Deutsche Hochschulmedizin e.V., 
  • Verband der Diagnostica-Industrie  e.V.  (VDGH) 
  • Zentralverband Elektrotechnik- und Elektroindustrie e.V. (ZVEI) 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Watts On

E-Check: Tesla VS Jaguar - Teil 1

Der Wechsel vom Verbrennungsmotor zum elektrischen Antrieb im Auto erfolgt unaufhaltsam Schritt für Schritt. Dennoch war die...

Young Professionals Technology for Europe

Technology, developed by European industries, plays an important role in the transition to a sustainable world. We, young...

Watts On

Technologien für den Klimaschutz

Spätestens seit der ersten industriellen Revolution verschmutzen wir unseren Planeten mit Abgasen und Abfällen. Die ersten...

Watts On

Ein Leben ohne Mikrochips

Mikrochips sind eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Die kleinen Bauteile sind in unserem Alltag mittlerweile so...

Watts On

Zukunft in der Elektroindustrie

Cedric stellt euch bei Watts On alle zwei Wochen viele spannende Themen vor: Von Mikrochips in Smartphones über die Zukunft des...