News

16.12.2014

Industrie 4.0 im ZVEI: Der Führungskreis Industrie 4.0

Im November 2013 wurde der Führungskreis Industrie 4.0 im ZVEI gegründet. Ziel ist, den Forschungsbedarf festzustellen und die notwendigen Standards für Industrie 4.0­-Anwendungen aus Sicht der Elektroindustrie mitzugestalten und voranzutreiben.

Der Führungskreis Industrie 4.0 gestaltet Industrie 4.0
©ZVEI
Der Führungskreis Industrie 4.0 gestaltet Industrie 4.0 im ZVEI.

Das erfordert die Zusammenarbeit zahlreicher Akteure: Industrieübergreifend zwischen Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT), Maschinenbau und Elektroindustrie, genau wie innerhalb jeder einzelnen Schlüsselindustrie.​​

Denn wie kann die vollständige Datendurchlässigkeit von Shop Floor zu Office Floor realisiert werden? Wie muss die digitale Schnittstelle zwischen diesen beiden Welten aussehen? Und wie sieht es beim Thema Cyber­sicherheit aus? Und letztendlich, wie kann der Nutzen von Industrie 4.0 den Anwendern greifbar gemacht werden? An den Antworten zu diesen Fragen arbeitet der Führungskreis Industrie 4.0 im ZVEI.

In ihm werden Lösungen für Industrie-4.0-­Anwendungen seitens des gesamten Shop Floors entwickelt und die genannten Nahtstellen zwischen IKT und Automatisierern genau definiert. Das Ziel ist, brancheninternen Konsens zu Themen der digitalen Zukunft der Produktion herbeizuführen. Dafür arbeiten die Anbieter von Informationstechnologie und deren Anwender gemeinsam an Use Cases, konkreten Fallstudien zur praktischen Anwendbarkeit von Industrie-4.0­-Technologien. Derzeit fertigt der Führungskreis Use Cases aus drei verschiedenen Anwenderbranchen – aus den Bereichen Chemie, Maschinenbau und Automotive - an. Damit deckt er die gesamte Bandbreite der Anwendungsfälle von Industrie 4.0 in der kontinuierlichen Fertigung und der diskreten Produktion ab. Die Stärke des ZVEI hierbei: Im Verband sind vom Sensor und Aktor über das Leitsystem bis hin zur Software alle Unternehmen organisiert, die auf die Ausgestaltung von Industrie-4.0­-Anwendungen Einfluss nehmen. So lässt sich die gesamte Bandbreite des Shop Floors abbilden.

Doch Industrie 4.0 kann nur industrieübergreifend – und daher in enger Verbändepartnerschaft – zum Erfolg geführt werden. Neben der Zusammenarbeit mit starken Partnern, wie der VDI/VDE­-Gesellschaft Mess-­ und Automatisierungstechnik (GMA), der Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE), oder Forschungseinrichtungen im Führungskreis Industrie 4.0, wird ein reger Austausch mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Gewerkschaften und den Verbänden Bitkom und VDMA im Rahmen der Plattform Industrie 4.0 angestrebt.

Der Führungskreis Industrie 4.0 gibt Impulse für den Austausch mit Informationstechnologie und Anwendern. Dazu schafft er den Raum, den die Elektroindustrie braucht, um industrieinterne Lösungsansätze erarbeiten zu können.

 

Organigramm des Führungskreis Industrie 4.0 im ZVEI.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Automation

Mehr erfahren

Electronic Components and Systems

Mehr erfahren

Elektromedizinische Technik

Mehr erfahren

Arge Errichter & Planer

Mehr erfahren

Satellit & Kabel

Mehr erfahren

3D-Drucker auf dem Vormarsch: Von Massenfertigung bis zu Massenindividualisierung | Watts On

Häuser, Autos oder Organe mithilfe von 3D-Druckern erstellen? Das alles ist bereits Realität! Und in manchen Bereichen lösen...

Cedric präsentiert Themen, die elektrifizieren | Watts On

Wie wird unser Leben morgen aussehen? Welche Technologien werden die Zukunft bestimmen? Watts On ist die neue Serie der...

Smart Home: Alles, was ihr über das Haus mit Hirn wissen müsst | Watts On

Das Smart Home der Zukunft regelt alle Einstellungen in deinem Haus von selbst - von der Heizung, über das Licht bis hin zu deiner...

Die Elektroindustrie - 100 Jahre Innovation für Menschen

Schritt für Schritt entwickeln wir Menschen uns weiter. Die Technologie spielt in Zeiten der Digitalisierung eine immer größere...

ZVEI erklärt Supply Chain Management

Damit Wertschöpfungsketten gut funktionieren, müssen sie gut gemanagt werden. Die PROS-Definition des ZVEI hilft dabei.