News

07.04.2015

ZVEI-Außenwirtschaftskolloquium „Mega Cities in Asien“

Im Fokus des diesjährigen ZVEI-Außenwirtschaftskolloquiums standen die aufstrebenden Mega Cities in Asien. Leitthema der Konferenz: Wie erhält man Bevölkerungskonglomerate für die Einwohner lebenswert. Dabei, so die Teilnehmer, kommt es vor allem auf eine effektive und intelligente Infrastruktur an.

Beim ZVEI-Außenwirtschaftskolloquium diskutierten Experten über Chancen und Herausforderungen von Mega Cities.
© ZVEI
Beim ZVEI-Außenwirtschaftskolloquium diskutierten Experten über Chancen und Herausforderungen von Mega Cities.

Das Smart City Programm der indischen Regierung, zu dem auch der Delhi-Mumbai Industrial Corridor gehört, ist ein gutes Beispiel für Infrastrukturprojekte in Asiens Mega Cities. Dort werden beschleunigt Verkehrswege (Schiene, Straße, Seehafen) ausgebaut, Qualifikationszentren errichtet und der Neubau von Smart Cities angeschoben. Die dafür erforderlichen Ausschreibungen erstrecken sich von verschiedenen Tiefbaumaßnahmen bis zum Bau von Energieanlagen (Erzeugung, Übertragung und Verteilung), Schienenverkehrssystemen, Gasleitungen, Wasser- und Abwasserprojekten und Flughäfen. Hinsichtlich des Marktzugangs für deutsche Mittelständler besteht jedoch oft noch Verbesserungsbedarf, sind doch die Infrastrukturprojekte bis jetzt alle so dimensioniert, dass nur große international operierende Anlagenbauer als Hauptauftragnehmer in Frage kommen.

Auch die Sonderwirtschaftszone Hongkong und der Stadtstaat Singapur sind gute Beispiele für Mega Cities, die in eine große, oft ebenfalls städtische Wirtschaftsregion eingebettet sind. Beide Standorte dienen als zentral gelegene Geschäftsbasis mit einem großflächigen Aktivitätsumfeld (Festlands-chinesisches Perlflussdelta bzw. Schnittstelle Malaysia/Indonesien). Diese Metropolregionen wachsen immer mehr zusammen und werden teilweise auch aktiv zusammengeführt.

Hongkong ist seit langem klassisches Eintrittstor auf den chinesischen Markt und erleichtert den chinesischen Marktzugang. Singapur hingegen verwaltet mittlerweile etliche nahegelegene Inseln benachbarter Staaten quasi mit. Hongkong und Singapur sind dabei schon lange keine Niedriglohngebiete mehr und auch von der Lebenshaltung her keineswegs billig. Dennoch sind beide Standorte zumeist die gezahlten Preise wert, da gerade für Marktneueinsteiger, von echten Start-Ups bis hin zu anderswo bereits etablierten Unternehmen, aktive Unterstützung und Hilfen geboten werden - sowohl finanzieller als auch organisatorischer Art. Industrie- und Büroparks sowie Förderzentren sind im stetigen Aufbau.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Energie

Mehr erfahren

Gesundheit

Mehr erfahren

Watts On

Ein Leben ohne Mikrochips

Mikrochips sind eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Die kleinen Bauteile sind in unserem Alltag mittlerweile so...

Watts On

Zukunft in der Elektroindustrie

Cedric stellt euch bei Watts On alle zwei Wochen viele spannende Themen vor: Von Mikrochips in Smartphones über die Zukunft des...

 

Hannover Messe 2019

Wirtschaftspressekonferenz im Video on Demand

Wie läuft das Jahr 2019 bisher für die deutsche Elektroindustrie? Was tut sich in der Industriepolitik? Welche Rolle spielt...

 

DC-INDUSTRIE

Energiewende meets Industrie 4.0

Der ZVEI entwickelt mit seinen Partnern im Projekt DC-INDUSTRIE Netzmanagement-Möglichkeiten für die Zukunft. Das Motto:...

 

5G-ACIA

Designing 5G for Industrial Use

5G lässt Maschinen in Echtzeit miteinander kommunizieren, durch Edge Computing und Massive Machine Communication Ressourcen und...