Presse

17.09.2018

Bahntechnikindustrie erhöht Umsatz

69/2018

Treffen von Ministerpräsident Kretschmer und ZVEI-Präsident Ziesemer

Die Digitalisierung und Vernetzung stellen Industrie und Gesellschaft vor große Herausforderungen. „Sie sind jedoch keine Schicksalsfrage, sondern eine Gestaltungsaufgabe für uns alle“, betonte ZVEI-Präsident Michael Ziesemer im Gespräch mit Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaats Sachsen. 

„Die Gestaltung betrifft besonders die Entwicklung und Nutzung von Künstlicher Intelligenz“, so Ziesemer. Er sieht Europa und Deutschland bei KI in einer guten Ausgangsposition. Um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können, sei jedoch mehr Förderung anwendungsnaher KI-Forschung notwendig. „Gerade China verfolgt bei KI eine sehr stringente Industriepolitik und strebt bei dieser Schlüsseltechnologie eine dominierende Position an.“ 

Eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0, für die Digitalisierung des Energieversorgungsystems oder für das automatisierte Fahren ist Cybersicherheit. Mikroelektronikhersteller in Sachsen nehmen hierbei weltweit eine führende Position ein. Zudem zeichnen sich sächsische Hersteller in der Automatisierungs- und Antriebstechnik im globalen Wettbewerb durch Innovation und Energieeffizienz aus. Ziesemer: „Weitsichtige politische und unternehmerische Entscheidungen haben zum höchsten Beschäftigtenstand der sächsischen Elektroindustrie seit 1991 geführt und der Mikroelektronik eine neue Heimat in Sachsen gegeben.“ Für die sehr gute Standortqualität sprächen die geplanten weiteren hohen Investitionen in diesem Segment. 

Ministerpräsident Michael Kretschmer betonte: „Wir wissen um die Bedeutung der Elektroindustrie für das Industrieland Sachsen, für Beschäftigung und Wohlstand. Und wir wissen auch, vor welchen Herausforderungen Mittelstand und Zulieferer stehen. Gerade deshalb investieren wir als Freistaat strategisch in Wissenschaft und Forschung. Für die Wirtschaftsförderung planen wir für den nächsten Doppelhaushalt in Sachsen 864 Millionen Euro ein. Es ist wichtig, dass Schlüsseltechnologien bei uns zu Hause sind. Auch deshalb wirbt die Staatsregierung in Brüssel mit großem Nachdruck für eine starke, abgestimmte europäische Industriepolitik. Wir werden außerdem die berufliche Bildung weiter stärken. Das ist entscheidend für unser Handwerk und den Mittelstand.“ 

Ministerpräsident Kretschmer und ZVEI-Präsident Ziesemer zeigten Einigkeit, wie wichtig es sei, die Menschen auf die digitale Welt vorzubereiten. Gemeinsame Aufgabe sei, Vertrauen herzustellen und den gesellschaftlichen Dialog zu intensivieren. Außerdem müsse das im Bundesvergleich leistungsfähige Bildungssystem mit Schwerpunkten im MINT-Bereich mit einem Weiterbildungsscheck für alle Arbeitnehmer weiterentwickelt werden, forderte Ziesemer.