News

14.03.2017

Schadteilanalyse Feld in der Automobil Elektronik-Lieferkette

© ZVEI

Die zunehmend komplexen Qualitätsanforderungen in elektronischen Fahrzeugsystemen können nur durch enge Zusammenarbeit über der gesamten Lieferkette sichergestellt werden. Eine wichtige Aufgabenstellung ist hierbei die Befundung von Feldschadenteilen.

Die 2009 veröffentlichte Empfehlung des VDA „Schadteilanalyse Feld“ liefert hierzu eine allgemeine Prozessbeschreibung sowie einen spezifischen Auditstandard.  Durch deren Verankerung im VDA Band 6.3 ist diese Empfehlung eine Arbeitsgrundlage in der Automobilindustrie geworden.

Der ZVEI hat mit seinem Arbeitskreis Schadteilanalyse Feld die Umsetzung der VDA Empfehlung in der Elektronik-Lieferkette beschrieben – vom  OEM über den Tier1 zum Unterlieferanten. Der hierbei entstandene Leitfaden soll helfen, die im VDA Auditstandard formulierten Prozessanforderungen zu erfüllen.

Fehleranalyse ist ein aufwendiges Unterfangen und übersteigt die Produktions- und anteilige Entwicklungszeit um ein Vielfaches. Auch wenn nicht alle im Feld ausgetauschten Komponenten an den Hersteller zurückgeliefert werden, ist der erforderliche Aufwand zur Bestätigung der Ausfallursache immens.

Der ZVEI Leitfaden soll der Elektronik-Zulieferindustrie helfen, den Prüfaufwand - gemäß VDA Empfehlung - für Teile mit bekannten Ausfallursachen zu reduzieren und das Analysepersonal auf Schadteile mit neuen oder unbekannten Ausfallursachen zu lenken, um so deren Effizienz zu steigern. Der Leitfaden kann grundsätzlich auch bei der Befundung von Ausfallteilen aus Null-Kilometer Reklamationen verwendet werden.

Kostenaspekte wurden entsprechend der VDA Empfehlung nicht betrachtet. Zu dieser Thematik sei insbesondere auf das CLEPA Dokument "CLEPA Position on Warranty between two commercial parties" verwiesen.

Ergänzend zur Empfehlung „Schadteilanlayse Feld“ hat der VDA im Oktober 2011 den Auditstandard "Das gemeinsame Qualitätsmanagement in der Lieferkette, Vermarktung und Kundenbetreuung, Schadteilanalyse Feld" veröffentlicht. Dieser wird bei Prozessaudits zunehmend genutzt, um die Fähigkeit des Befundungsprozesses beim Hersteller eines reklamierten Schadteils zu bewerten. Eine proaktive Marktbeobachtung sollte von allen beteiligten Unternehmen im Rahmen des jeweiligen Verantwortungsbereiches organisatorisch verankert werden.

Die ZVEI Mitglieder können den vorliegenden Leitfaden dazu nutzen, um ihre internen Prozesse an diese neuen Herausforderungen der Automobilzulieferindustrie anzupassen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Themen

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Energie

Mehr erfahren

Watts On

Post-Truth, Fake News und Social Media

"Fake News" ist jedem ein Begriff - aber was ist eigentlich Post-Truth? Und was hat all dies mit dem Klimawandel, Buschbränden in...

Watts On

Welche erneuerbaren Energien bringt uns die Zukunft?

Schon mal von Windkraft-Drohnen oder Anti-Solarzellen gehört? Solche ungewöhnlichen, energieerzeugenden Erfindungen sind aber...

Watts On

Mein Handy, die CO2-Schleuder - Wie umweltschädlich ist das Smartphone wirklich?

Wir kennen die typischen CO2-Sünder. Aber habt ihr euch schonmal Gedanken darüber gemacht, ob ihr mit Social-Media, Zocken oder...

#InnovationSchütztKlima

ZVEI-Jahreskongress Digital

Mit unserem Veranstaltungsschwerpunkt "#InnovationschütztKlima" haben wir eine gesellschaftspolitisch relevante Diskussion...

Watts On

Künstliche Intelligenz & Umweltschutz – Wie hilfreich ist Machine Learning?

Eines ist klar: Umweltschutz erfordert Tatendrang. Aber wie kann uns Künstliche Intelligenz (KI) bei diesem hausgemachten Problem...