News

08.09.2020

Wichtiger Teil der Digitalisierungsagenda: Medizintechnik in Krankenhäusern

Das Kabinett hat in der vergangenen Woche dem Entwurf für ein Krankenhauszukunftsgesetz für die Digitalisierung von Krankenhäusern zugestimmt. Dass über einen „Krankenhauszukunftsfonds“ die deutschen Krankenhäuser ein digitales Update erhalten sollen, unterstützt der ZVEI ausdrücklich:

Das Krankenhauszukunftsgesetz ist die Chance für die Schaffung einer flächendeckend leistungsfähigen und vernetzten Gesundheitsinfrastruktur, mit der die medizinische Versorgung eine neue Stufe der Qualität bekommen kann. Um diese zu erreichen, braucht es nun

  • die Diskussion unter allen Beteiligten, wie eine solche Infrastruktur aussehen kann,
  • klare Vorgaben für gemeinsame Elemente der vernetzten Infrastruktur sowie
  • die Motivation aller, an einem Strang zu ziehen.

Langfristig wird ein Krankenhaus, das Weg Richtung Digitalisierung nicht eingeschlagen hat, keinen Beitrag zur flächendeckenden medizinischen Versorgung leisten können.

In vielen Krankenhäusern besteht immer noch eine klassische Trennung zwischen Medizintechnik und Informationstechnik. Das organisatorische Zusammenwachsen von Medizintechnik und IT im Krankenhaus ist ein absolut notwendiger Schritt. Daher ist es erfreulich, dass die Förderung im Gesetzentwurf auch die Anbindung digitaler medizintechnischer Geräte zur automatisierten Datenübermittlung in zentrale elektronische Dokumentationssysteme umfasst.

Medizintechnik ist Treiber der Digitalisierung

In Erfahrungen unserer Experten aus der Industrie bei Digitalisierungsprojekten im Gesundheitsbereich spiegelt sich wider, welche Bedeutung die Medizintechnik bei der Digitalisierung von Behandlungsabläufen spielt und wie wichtig die frühzeitige Abstimmung aller Beteiligten ist. Digitalisierung im Medizintechnikbereich ist eine Mischung aus vielen miteinander verbundenen Facetten. Meist geht es darum, mit digitalen Medizinprodukten sämtliche Prozesse rund um die Behandlung eines Patienten zu digitalisieren und damit den Ablauf der Behandlung selbst zu verändern. Letztendlich steckt hinter der Digitalisierung immer das Ziel, Prozesse für das medizinische Personal zu vereinfachen und verbessern.

Zu den Facetten zählen z. B. die Datenübertragung vom oder zum Medizingerät und die damit einhergehende einheitliche Datengenerierung sowie Auswertung und Nutzung dieser Daten auch durch weitere Nutzer. Digitalisierung erlaubt optimierte bis hin zu automatisierten Behandlungsabläufen. Hierzu kann ganz allgemein der Einsatz einer Software zählen, mit der Daten verarbeitet werden oder auch das Ersetzen von Medizingeräten mit analoger Bedienoberfläche durch Medizingeräte mit digitaler Bedienoberfläche. 

Zudem kann das Management aller Medizingeräte in einem Krankenhaus durch digitale Prozesse optimiert werden. Zum Beispiel, um jederzeit zu wissen, wo die einzelnen Geräte sich befinden und zum anderen, um einen bedarfsgerechten Gerätebestand zu haben, dessen gemeinsame Nutzung in der gesamten Einrichtung über Pooling-Lösungen optimiert werden kann.

Einbindung verschiedener Akteure bei Vorhabenbeurteilung

Wenn ein Krankenhaus erstmal erfolgreich ein Basisniveau bei der Digitalisierung erreicht hat, wird auch die Akzeptanz für weitere digitale Angebote und Produkte steigen. Der erste Einstieg stellt sicherlich die größte Hürde dar – eine klare Strategie und Mut zur Digitalisierung von Anfang an ist deshalb besonders wichtig. Damit die Potenziale im Krankenhauszukunftsgesetz auch genutzt werden, braucht es klare Ziele und die Einbindung verschiedener Akteure bei der Auswahlentscheidung oder bei der Prüfung eines Vorhabens. So kann die Wirkung der einzelnen Vorhaben wie auch ihres Zusammenspiels auf die Verbesserung der Gesundheitsversorgung präziser beurteilt werden – lokal, regional und in jedem Bundesland.

Wichtig bleiben klare Definitionen und Vorgaben zu den Bedingungen für die Förderung über den Fond – damit am Ende nicht nur digitale Einzellösungen umgesetzt werden, sondern eine ganzheitliche Blaupause für die Digitalisierung einer Region oder eines Bundeslandes verfolgt und die Krankenhausversorgung nachhaltig verbessert wird. 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Themen

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Energie

Mehr erfahren

Demonstrator Antrieb 4.0 | ZVEI

Dieses Projekt erläutert die Umsetzung des elektrischen Antriebs als Industrie 4.0-Komponente. Hierbei spielt die einheitliche,…

ZVEI zur Regulierung von Benutzeroberflächen im Medienstaatsvertrag

Im Rahmen der Konferenz „Denkansätze für eine neue EU-Medienpolitik“ hat sich Carine Chardon (ZVEI-Fachverband Consumer…

DC-INDUSTRIE

ZVEI-Panel: „Das Forschungsprojekt DC-Industrie krempelt die industrielle Stromversorgung um“

Im Gleichstromforschungsprojekt DC-Industrie 2 und dem Vorläuferprojekt DC-Industrie wird seit 2016 mit Unternehmen aus der…

Watts On

Post-Truth, Fake News und Social Media

"Fake News" ist jedem ein Begriff - aber was ist eigentlich Post-Truth? Und was hat all dies mit dem Klimawandel, Buschbränden in…

Watts On

Welche erneuerbaren Energien bringt uns die Zukunft?

Schon mal von Windkraft-Drohnen oder Anti-Solarzellen gehört? Solche ungewöhnlichen, energieerzeugenden Erfindungen sind aber…