Interessenvertretung

Energy Service Companies

Vorstand

Der Vorsitzende des Vorstands des ESCO Forum im ZVEI ist

  • Norbert Hönings (E.ON Energy Projects).

Weitere Vorstände sind:

  • Peter Eilers (Apleona Efficiency)
  • Dr. Reiner Lübke (TWL)
  • Norbert Speckmann (Cofely).

„Der weitere Ausbau der erneuerbaren Energien und der Aus- und Umbau der Netzinfrastruktur zu intelligenten Netzen stellen eine wesentliche Säule der Energiewende dar. Nicht weniger wichtig sind Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung. Hier bestehen bei Endkunden enorme Potenziale, die sich auch kurzfristig realisieren lassen“, sagt Marcus Bort.

Das Energiesystem der Zukunft wird nicht mehr linear und unidirektional ausgestaltet sein, deshalb ist die Einbeziehung von vielen Akteuren erforderlich, die dann nicht mehr nur passive Abnehmer von Endenergie sind, sondern als Investoren in Effizienztechnik und in dezentrale Systeme aktiv am Energiesystem partizipieren. Aufgabe einer auf diesen Wandel des Energiesystems ausgerichteten energiepolitischen Strategie muss es sein, diese Vielzahl an Akteuren zu motivieren und zu aktivieren.

Themen / Stellungnahmen​

WärmeLV

Die Wärmelieferverordnung bereitet erhebliche Praxisprobleme: Die unterzeichnenden Verbände haben reagiert und werden eine empirische Studie durchführen lassen. Sie soll Pauschalwerte ermitteln, die in der Praxis Bestand haben. 

Der Arbeitskreis ‚Anerkannte Pauschalwerte‘Gutachten zur „Ermittlung von anerkannten Pauschalwerten für den Jahresnutzungsgrad (JNG) von Heizungsanlagen“Hintergrund, zentrale Ergebnisse & Kommentierung des Gutachtens zur „Ermittlung von anerkannten Pauschalwerten für den Jahresnutzungsgrad (JNG) von Heizungsanlagen

Stellungnahme zum Entwurf der Mietwohnraum-Wärmelieferungsverordnung

Contractoren im ESCO Forum im ZVEI befürchten Rechtsunsicherheit und negative Folgen für die Energieeffizienz und Klimaschutz.

Stellungnahme 
Tabelle zur Stellungnahme

Mietrechts-Novelle

Investor-Nutzer-Dilemma kann durch die Umlagefähigkeit von Contracting abgebaut werden. Mehr Investitionen für den Klimaschutz erfordern aber eine Gleichbehandlung von Vermieter und Contractor.

Stellungnahme

Die Betriebskosten müssen transparent und rechtssicher berechnet werden können. Hier sind noch erhebliche Defizite bei der „Mietwohnraum-Wärmelieferverordung“ behoben werden. Gemeinsame Stellungnahme des ESCO Forum im ZVEI mit anderen Verbänden der Energiedienstleistungs- und Contacting-Branche.

Stellungnahme (15.03.2013 | PDF, 386 KB)
Stellungnahme (15.03.2013 | PDF, 293 KB)

Arbeitskreis Rechtsfragen

​Fragestellungen der Energie- und Stromsteuer sowie des gesamten Rechtsrahmens für mehr Energieeffizienz beeinflussen immer stärker ESCO Geschäftsmodelle. Gemeinsam entwickeln Praktiker und Juristen hierzu Branchenpositionen und beraten den ESCO Vorstand.

Download: Kurzstellungnahme zur Änderung des Energie- und Stromsteuergesetzes

​Arbeitskreis Kraft-Wärme-Kopplung​

​Kraft-Wärme-Kopplung wird als Effizienz-Technologie sowohl von ZVEI-Mitgliedsunternehmen wie auch von Contractoren und Energiedienstleistern eingesetzt, um dezentrale Versorgungslösungen bedarfsgerecht und klimaschonend zu gestalten. Die Contracting-Branche ist innerhalb des ZVEI im ESCO Forum organisiert und einer der größten Partner der KWK.

Download: Stellungnahme KWK (07.09.2015 | PDF, 246 KB)
Download: Stellungnahme KWK (02.02.2015 | PDF, 1 MB)​

Arbeitskreis Smart Energy Services

​Die Energiewende bietet für Contractoren und Energiedienstleister Chancen und Herausforderungen. Mit Lösungskonzepten Maßstäbe zu setzen, ist für die EDL-Branche seit jeher gelebter Anspruch.

Energieeffizienz durch Contracting und EDL

Definition Contacting​

Contracting ist ein nicht rückübersetzbarer Anglizismus (wie zum Beispiel Handy), der die Beauftragung eines Energiedienstleisters zur Energieeffizienzsteigerung beschreibt.

Contracting ist ein nicht rückübersetzbarer Anglizismus (wie zum Beispiel Handy), der die Beauftragung eines Energiedienstleisters zur Energieeffizienzsteigerung beschreibt.

Unter Contracting wird die vertragliche Übertragung der letzten Energieumwandlungsstufe auf einen Energiedienstleister verstanden: Der Energiedienstleister (Contractor) übernimmt es, anstelle des Betriebsinhabers (Industrie oder Gewerbe) oder des Eigentümers oder Generalmieters (Immobilienwirtschaft) die  Endenergie (Strom, Fernwärme) oder die entsprechenden Energieträger (Gas, Öl, Pellets, ...) in die als Nutzenergie bezeichnete, verwendungsgeeignete Energieform (Wärme für Raumheizung/Warmwasserbereitung, Prozesswärme beziehungsweise -kälte für industrielle Verfahren, Licht, Strömungsenergie wie Druckluft, Kälte zur Klimatisierung, ...) umzuwandeln.

Die terminologische Erfassung der im Markt anzutreffenden Contracting-Formen ist in der DIN 8930 Teil 5 erfolgt. Dort ist Contracting definiert als die Übertragung von Aufgaben der Energiebereitstellung und -lieferung auf einen im eigenen Namen und eigene Rechnung handelnden Dritten.Es werden vier Hauptformen des Contracting beschrieben:

  • Energieliefer-Contracting
  • Einspar-Contracting
  • Betriebsführungs-Contracting
  • Finanzierungs-Contracting.

 

Qualitätsleitlinien

 Qualitätsleitliniendes ESCO Forum im ZVEI

 

Contracting mit Gütesiegel

Für den Contracting-Markt in Deutschland wollen die Mitgliedsunternehmen des ESCO Forum im ZVEI mit der Initiative des ESCO Forum „Gütesiegel“ mehr Transparenz schaffen.
 
Die Selbstverpflichtung zur Einhaltung der im ESCO Forum selbst geschaffenen Qualitätsleitlinien im Verbund mit der Einführung eines Energiemanagementsystems (zum Beispiel ISO 500001) bei allen Mitgliedern des ESCO Forum macht deutlich: Die Erfüllung von Qualitätsanforderungen steht an oberster Stelle.