News

03.04.2019

Materialdatendeklaration in der Elektronikindustrie

ZVEI entwickelt effizientes Konzept zur Bereitstellung von Inhaltstoffangaben. Dieses stellt gängige Methoden zur Angabe von Materialdaten von Produktgruppen dar.

Elektronische Bauelemente, Leiterplatten und keramische Schichtschaltungen sind zentrale Bestandteile elektronischer Geräte und Güter. Vor allem die Einhaltung spezifischer chemikalienrechtlicher Anforderungen an Produkte der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie stellt die beteiligten Marktakteure vor große Herausforderungen. Daher sind sowie Material- und Stoffinformationen zur Sicherstellung der Konformität von elektronischen Bauelementen, Leiterplatten und keramischen Schichtschaltungen als auch die Weitergabe dieser Informationen innerhalb der Lieferkette für die Elektroindustrie äußerst wichtig. 

Zur Dokumentation dieser Informationen kann die harmonisierte Norm EN 50581:2012 herangezogen werden. Eine Erläuterung zur Verwendung der Norm ist im Dokument "Weitergabe von Inhaltsstoffen" hinterlegt.

Der ZVEI hat ein effizientes Konzept für die Materialdatendeklaration entwickelt. Dieses stellt gängige Methoden zur Angabe von Materialdaten für die oben genannten Produktgruppen dar und wir in vielen Bereichen eingesetzt. so auch in der Automobilindustrie. 

Materialdatendeklaration für elektronische Bauelemente, Leiterplatten und keramische Schichtschaltungen

Die Fachverbände Electronic Components and Systems und PCB and  Electronic Systems haben vor einigen Jahren in Zusammenarbeit mit einem Industriearbeitskreis für typische elektronische Bauelemente ein effizientes Konzept zur Bereitstellung von Inhaltsstoffangaben für elektronische Bauelemente, Leiterplatten und keramische Schichtschaltungen erarbeitet. Die Materialdaten können dabei durch firmenübergreifende Bildung von Produktgruppen mit typischen Werten erfasst werden. Die Datenformate können zudem zur Beschreibung von Produktgruppen oder einzelnen Produkten herangezogen werden. Die Vorgehensweise bei der Dateneingabe wird zu einem späteren Zeitpunkt  erläutert.

Weitere Informationen:

Materialdatendeklaration auf Produktebene und mittels Umbrella Specifications auf Basis von Produktgruppen als effizientes Beispiel

Inhaltsstoffangaben können durch firmenübergreifende Bildung von Produktgruppen mit typischen Werten erfasst werden. Diese Materialdatenblätter, sogenannte Umbrella Specifications, vereinfachen die Angaben enorm, ohne nennenswerte Einbußen an Genauigkeit.

Automobilindustrie und Materialdatendeklaration

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Themen

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Energie

Mehr erfahren

Watts On

Was versteckt sich hinter Open Source?

Was haben Firefox, der VLC Media Player, Thunderbird und Gimp gemeinsam? Sie werden nicht nur von unglaublich vielen Leuten...

Watts On

Technologien für den Klimaschutz

Spätestens seit der ersten industriellen Revolution verschmutzen wir unseren Planeten mit Abgasen und Abfällen. Die ersten...

Zum Video

 

Hannover Messe 2019

Wirtschaftspressekonferenz im Video on Demand

Wie läuft das Jahr 2019 bisher für die deutsche Elektroindustrie? Was tut sich in der Industriepolitik? Welche Rolle spielt...

 

5G-ACIA

Designing 5G for Industrial Use

5G lässt Maschinen in Echtzeit miteinander kommunizieren, durch Edge Computing und Massive Machine Communication Ressourcen und...

 

Jahresauftakt-Pressekonferenz-Videostream 2020

Vorsitzender der Geschäftsführung Wolfgang Weber, ZVEI-Präsident Michael Ziesemer & Chefvolkswirt Dr. Andreas Gontermann...