News

Energiekosten sparen durch Aufzugsschachtentrauchung

Durch den Verschluss von Permanentöffnungen zur Lüftung und Rauchableitung in Aufzügen durch moderne Rauch- und Wärmeabzugsanlagen könnten in Deutschland jährlich bis zu 500 Millionen Euro an Energiekosten einspart werden.

Ein durchschnittlicher Aufzugsschacht mit 19 Metern Höhe und sechs Haltepunkten verursacht durch die in den Landesbauordnungen bisher vorgeschriebenen permanent offenen Entrauchungsflächen einen Wärmeverlust von etwa 15.000 Kilowattstunden pro Jahr.  Das verursacht vermeidbare Kosten von etwa 1000 Euro pro Aufzug und Jahr. Bei rund 500.000 zur Umrüstung geeigneten Aufzügen in Deutschland summiert sich der Energieverlust auf 7,5 Terawattstunden oder 7,5 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr. Das entspricht einem Ausstoß von drei Millionen Tonnen klimaschädlichem CO2.

Aufzugsschachtentrauchungssysteme können diese Energieverluste drastisch reduzieren: Im Normalbetrieb ist die Entrauchungsöffnung geschlossen, so dass keine Wärme verloren geht. Stellt das System Rauchgase im Aufzugsschacht fest, wird ein Alarm ausgelöst und ein elektrischer Antrieb öffnet den Rauchabzug im Schachtkopf. Toxische Gase und Brandrauch können entweichen.

Für die 15.000 pro Jahr in Deutschland neu gebauten Aufzüge schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) eine luftdichte Gebäudehülle und damit eine verschließbare Entrauchungsöffnung vor. Aber gerade bei älteren Aufzügen ist der Einbau einer Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) wirtschaftlich außerordentlich attraktiv und leistet einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz. Neben dauerhaften Energiekosteneinsparungen realisiert eine Umrüstung weitere Vorteile. So kann damit beispielsweise die bauordnungsrechtlich geforderte Lüftung des Aufzugsschachts mit einer RWA ohne großen Aufwand automatisiert werden. Sensoren überwachen die Luftqualität sowie die Temperatur und öffnen bei Bedarf die Entrauchungsöffnung zur kontrollierten Lüftung. Investoren steigern durch eine Umrüstung von Bestandsanlagen den Wert ihrer Immobilie, da die Klassifizierung im Energieausweis verbessert und eine Vermietung dadurch erleichtert wird.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Themen

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Energie

Mehr erfahren

Watts On

Mein Handy, die CO2-Schleuder - Wie umweltschädlich ist das Smartphone wirklich?

Wir kennen die typischen CO2-Sünder. Aber habt ihr euch schonmal Gedanken darüber gemacht, ob ihr mit Social-Media, Zocken oder...

Watts On

Mein Handy, die CO2-Schleuder - Wie umweltschädlich ist das Smartphone wirklich?

Mit unserem Veranstaltungsschwerpunkt "#InnovationschütztKlima" haben wir eine gesellschaftspolitisch relevante Diskussion...

Watts On

Black-Box Recycling – Wie passen Klimaschutz und Abfall zusammen?

Ca. 11 Mio. Tonnen Müll werden jedes Jahr durch Industrie und Endverbraucher weggeschmissen. Aber was genau passiert mit dem...

Watts On

Klimaretter Wasserstoffauto?

Hat das Wasserstoffauto das Zeug zum Klimaretter? Wie wird Wasserstoff eigentlich hergestellt und ist das CO2-neutral möglich? Und...

Watts On

Batterietechnologie

Ohne Batterien steht die Welt still. Das merkt man jeden Abend am eigenen Smartphone, das dringend aufgeladen werden muss. Aber...