Länderinfos

Die deutsche Elektro- und Digitalindustrie ist stark exportorientiert und deshalb auf Informationen zur wirtschaftlichen Entwicklung im Ausland angewiesen. Auch als Investor tritt die Elektro- und Digitalindustrie immer mehr in Erscheinung, weshalb auch die rechtlichen Rahmenbedingungen für ein Engagement vor Ort immer wichtiger werden.

Allerdings gibt es auch plötzlich auftretende länderspezifische Handelseinschränkungen zu beachten, wie zuletzt den Austritt Großbritanniens aus der EU oder die zahlreichen Embargobestimmungen gegen Russland. Hier gilt es, rechtzeitig zu informieren, damit sich die ZVEI-Mitgliedsfirmen frühzeitig auf Änderungen der bilateralen Handels- und Investitionsbedingen einstellen können.​

Filter

29.11.2021

Brexit - Grenzkontrollen in Großbritannien beginnen am 01.01.2022

Am 1. Januar 2022 beginnt die britische Zollverwaltung mit physischen Kontrollen an den Grenzen. Erst damit ist der Brexit zolltechnisch in vollem Umfang umgesetzt. Lediglich sanitäre und phytosanitäre (SPS) Kontrollen für Lebensmittel sind noch weiter ins Jahr 2022 hinein verschoben.

28.09.2021

Brexit - Der Weg ins wirtschaftliche Abseits

Zahlreiche Medien weltweit berichten derzeit, wie sich Großbritannien durch den Brexit immer weiter ins wirtschaftliche Abseits manövriert. Als Beispiel wird dabei gerne die Bedeutung, die Großbritannien als Lieferland für Deutschland hat, herangezogen. So war es etliche Schlagzeilen wert, als das Statistische Bundesamt vermeldete, dass Großbritannien erstmals seit den 50er Jahren aus den „Top Ten“ der wichtigsten Lieferländer Deutschlands herausgefallen ist.

09.09.2021

Brexit - Versuch einer Nachlese

Die Firmen konnten den Jahreswechsel 2020/2021 recht gut bewältigen, obwohl die Brexit-Verhandlungen bis zuletzt im Geheimen verliefen und erst am Weihnachtsabend beendet wurden.

Hauptgrund dafür war, dass auf britischer Seite vorerst nur Zollverfahren zu chemischen Gefahrgütern sowie verbrauchsteuerpflichtigen Waren (Tabak, Alkohol, Kraftstoffe etc.) notwendig wurden.

 

29.11.2021

Brexit - Grenzkontrollen in Großbritannien beginnen am 01.01.2022

Am 1. Januar 2022 beginnt die britische Zollverwaltung mit physischen Kontrollen an den Grenzen. Erst damit ist der Brexit zolltechnisch in vollem Umfang umgesetzt. Lediglich sanitäre und phytosanitäre (SPS) Kontrollen für Lebensmittel sind noch weiter ins Jahr 2022 hinein verschoben.

28.09.2021

Brexit - Der Weg ins wirtschaftliche Abseits

Zahlreiche Medien weltweit berichten derzeit, wie sich Großbritannien durch den Brexit immer weiter ins wirtschaftliche Abseits manövriert. Als Beispiel wird dabei gerne die Bedeutung, die Großbritannien als Lieferland für Deutschland hat, herangezogen. So war es etliche Schlagzeilen wert, als das Statistische Bundesamt vermeldete, dass Großbritannien erstmals seit den 50er Jahren aus den „Top Ten“ der wichtigsten Lieferländer Deutschlands herausgefallen ist.

09.09.2021

Brexit - Versuch einer Nachlese

Die Firmen konnten den Jahreswechsel 2020/2021 recht gut bewältigen, obwohl die Brexit-Verhandlungen bis zuletzt im Geheimen verliefen und erst am Weihnachtsabend beendet wurden.

Hauptgrund dafür war, dass auf britischer Seite vorerst nur Zollverfahren zu chemischen Gefahrgütern sowie verbrauchsteuerpflichtigen Waren (Tabak, Alkohol, Kraftstoffe etc.) notwendig wurden.

 

23.07.2020

Brexit plus Corona: Wie ein Virus den Austritt verhagelt

Mit zunehmendem Einfluss der Corona-Krise auf den deutsch-britischen Handel wird es immer schwieriger, aus dem statistischen Material den Brexit-Effekt herauszurechnen. Wenn schon Brexit und Corona zusammentreffen, möchte man außerdem meinen, es könnte nicht schlimmer kommen. Weit gefehlt. Zum Jahresende droht auch noch (oder schon wieder) ein „No Deal“, also das Ende der Übergangsphase ohne direkt anschließendes Freihandelsabkommen.

24.03.2020

Marokko will zum wichtigsten Digitalhub im französischsprachigen Afrika werden

In Marokko steht das Thema Digitalisierung schon seit längerer Zeit auf der politischen Agenda. Im Juli 2016 hat die Regierung die aktuelle Strategie mit dem Namen Maroc Digital 2020 ins Leben gerufen. Die aktuelle Strategie soll erstens die Digitalisierung der Wirtschaft voranbringen, zweitens Marokko als regionalen Digitalhub ausbauen und drittens die entsprechenden Rahmenbedingungen im Land verbessern.