Das Gebäude als Drehkreuz der Energiewende

Gebäude sind für die Erreichung der Klimaziele ein wichtiger Schlüssel: Sie verbrauchen derzeit rund 35 Prozent der gesamtdeutschen Endenergie und ihnen ist nahezu ein Drittel der energiebedingten CO2-Emissionen im Land zuzurechnen. Gleichzeitig müssen sie kurzfristig elementarer Teil des dezentralen Energiesystems der Zukunft werden, da sie nicht nur Verbraucher, sondern auch Erzeuger sein können. Nur durch eine aktive Gebäudewende kann das Ziel eines klimaneutralen Gebäudebestands erreicht werden. Und diese Gebäudewende muss aus Sicht des ZVEI jetzt beginnen.

Moderne Technologien und digitale Gebäudeinfrastruktur ermöglichen schon heute mehr Energieeffizienz und weniger CO2-Ausstoß im Gebäudesektor. Für eine echte Gebäudewende muss allerdings die Modernisierungs- und Sanierungsrate – je nach Technologie – auf bis zu sechs Prozent pro Jahr erhöht werden. Dafür gilt es, die richtigen politischen Weichenstellungen zu setzen. Etwa durch die EPBD und der nationalen Umsetzung mit dem Gebäudeenergiegesetz, welches ambitioniert novelliert werden muss.

Neben der Sanierung gilt es vor allem, die Chancen zu nutzen, die sich durch Digitalisierung und Gebäudeautomationslösungen bieten. Der Einsatz von energieeffizienter technischer Gebäudeausrüstung (TGA) wiederum kann entscheidend dazu beitragen, die bis 2045 angestrebte Klimaneutralität zu erreichen. Hier steht der Gebäudesektor vor einer weiteren Herausforderung, denn die elektrische Gebäudeinfrastruktur in Deutschland ist museumsreif. Daher fordert der ZVEI, dass Gebäude elektrotechnisch fit gemacht werden – nicht zuletzt, damit sie energie-, verkehrs- und gebäudewendefähig werden.

Im ZVEI ist eine ganze Reihe von gebäuderelevanten Branchen organisiert: Elektroinstallation, Licht, Sicherheit, Elektrohauswärme- und Speichertechnik, Energietechnik, Elektrohausgeräte, Consumer Electronics, Mediennetzwerke und Kommunikationsinfrastruktur sowie E-Ladung von Fahrzeugen kommen hier zusammen, um gemeinsam die Elektrifizierung und Digitalisierung des Gebäudesektors zu verwirklichen. Es gibt viel zu tun.

Mehr lesen Weniger lesen
Filter

09.08.2022

ForeSight-Plattform auf der IFA 2022

ForeSight ist ein vom BMWK gefördertes Forschungsprojekt für kontextsensitive, intelligente und vorausschauende Smart-Living-Services. Hier arbeiten 75 Unternehmen und Organisationen aus Elektro- und Digitalindustrie, Wohnungswirtschaft, Verbänden, dem Handwerk und Wissenschaft unter der Konsortialleitung der Forschungsvereinigung Elektrotechnik beim ZVEI e.V. zusammen, um gemeinsam KI-Methoden für den wirtschaftlichen Betrieb im Wohnumfeld zu entwickeln und zu erproben.

08.08.2022

Neutral im Lebenszyklus

85 Meter hoch ist das Mjøstårnet, ein fast vollständig klimaneutrales Holzhochhaus in Norwegen.

25.07.2022

„CO2-neutrales und komfortables Wohnen ist möglich“

Paul Sebastian Schwenk ist Unternehmer in vierter Generation. Der Vorstandsvorsitzende der Theben AG ist davon überzeugt, dass intelligente Technik sowohl die Lebensqualität als auch die Energieeffizienz im Gebäudesektor erhöhen kann. Doch um die Sanierungsquote zu steigern, müssen Politik, Hersteller und Handwerker neue Wege gehen.

22.07.2022

Strom & Wärme: Energieeffizienz lohnt sich

Die sauberste und günstigste Energie ist die, die gar nicht erst verbraucht wird. Damit die Energiewende ein Erfolg wird, müssen Strom und Wärme noch effizienter genutzt werden.

09.08.2022

ForeSight-Plattform auf der IFA 2022

ForeSight ist ein vom BMWK gefördertes Forschungsprojekt für kontextsensitive, intelligente und vorausschauende Smart-Living-Services. Hier arbeiten 75 Unternehmen und Organisationen aus Elektro- und Digitalindustrie, Wohnungswirtschaft, Verbänden, dem Handwerk und Wissenschaft unter der Konsortialleitung der Forschungsvereinigung Elektrotechnik beim ZVEI e.V. zusammen, um gemeinsam KI-Methoden für den wirtschaftlichen Betrieb im Wohnumfeld zu entwickeln und zu erproben.

08.08.2022

Neutral im Lebenszyklus

85 Meter hoch ist das Mjøstårnet, ein fast vollständig klimaneutrales Holzhochhaus in Norwegen.

25.07.2022

„CO2-neutrales und komfortables Wohnen ist möglich“

Paul Sebastian Schwenk ist Unternehmer in vierter Generation. Der Vorstandsvorsitzende der Theben AG ist davon überzeugt, dass intelligente Technik sowohl die Lebensqualität als auch die Energieeffizienz im Gebäudesektor erhöhen kann. Doch um die Sanierungsquote zu steigern, müssen Politik, Hersteller und Handwerker neue Wege gehen.

22.07.2022

Strom & Wärme: Energieeffizienz lohnt sich

Die sauberste und günstigste Energie ist die, die gar nicht erst verbraucht wird. Damit die Energiewende ein Erfolg wird, müssen Strom und Wärme noch effizienter genutzt werden.