Verkehrsinvestitionen bis 2030

Im August 2016 wurde der neue Bundesverkehrswegeplan 2030 beschlossen und von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt veröffentlicht. Er sieht Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur bis 2030 in Höhe von 269,6 Mrd. Euro vor und umfasst ca. 1.000 Projekte. Der Erhalt steht dabei an erster Stelle, noch vor dem Aus- und Neubau. Allein rund 141,6 Mrd. Euro sollen daher in die Bestandsetze fließen. Für die Realisierung von Aus- und Neubau sind rund 98,3 Mrd. Euro vorgesehen.


Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist es, verkehrsträgerübergreifend Engpässe auf Hauptachsen und wichtigen Verkehrsknoten aufzulösen und somit im gesamten Netz den Verkehrsfluss zu optimieren. Die Engpässe im Bereich Schiene sollen auf einer Länge von rund 800 Kilometern Strecke abgebaut, und dafür rund 112 Mrd. Euro (41,6%) investiert werden.

Ebenfalls beschlossen wurden drei Entwürfe der Ausbaugesetze inkl. Bedarfspläne für Schiene, Straße und erstmals auch für die Wasserstraße. Diese bauen auf dem Bundesverkehrswegeplan auf.

17.08.2016

Intelligente Mobilität

Sichere, effiziente und emissionsfreie Mobilität ist nur durch Einsatz von Elektrotechnik und Elektronik möglich. Die deutsche...

30.09.2016

InnoTrans 2016

Vom 20. bis 23. September fand in diesem Jahr erneut die InnoTrans statt. Aus dem Bereich der ZVEI-Mitgliedsunternehmen waren über...

Im Fachverband Elektrobahnen und -fahrzeuge sind mehr als 50 Hersteller von Bahnsystemen und deren Zulieferer organisiert.