Presse

12.10.2021

Corona an Schulen: UV-C-Luftreiniger können Krankheitserreger maßgeblich reduzieren

82/2021

Kurzwelliges ultraviolettes Licht (UV-C) wird seit Jahrzehnten erfolgreich zum Abtöten von Krankheitserregern, etwa zur Trinkwasserdesinfektion, eingesetzt. Auch zur Eindämmung der aktuellen SARS-CoV-2-Pandemie kann UV-C einen wichtigen Beitrag leisten. Etwa durch den Einsatz von geschlossenen Luftreinigern mit bewährter UV-C-Technologie in Schulen und Bildungseinrichtungen.
Eine der obersten Prioritäten in der Corona-Pandemie ist die Sicherstellung des Präsenzunterrichts. Gleichzeitig gibt es in Klassenräumen jedoch eine Reihe an Aspekten, die zu einem erhöhten Infektionsrisiko beitragen: Einerseits befinden sich viele Personen im Raum, während anderseits nicht alle Räume über ein geeignetes Lüftungskonzept verfügen. Da Raumlufttechnische Anlagen (RLT) selten vorhanden sind, ist man hauptsächlich auf Fensterlüftung angewiesen. Hierfür muss im Idealfall ein Luftdurchzug geschaffen werden, was oftmals nicht möglich ist, da Schulräume meist nur auf einer Raumseite mit Fenstern ausgestattet sind. Unter diesen Voraussetzungen stellen Luftentkeimungsgeräte, die die Raumluft stetig reinigen und Krankheitskeime zuverlässig abtöten, eine verlässliche und flexible Lösung dar, die zudem leicht und schnell in bestehende Räumlichkeiten integriert werden kann. 

Geschlossene Luftreiniger mit UV-C-Technologie inaktivieren Viren und Bakterien und tragen so chemiefrei und filterlos dazu bei, die Anzahl luftgetragener Krankheitserreger kontinuierlich zu reduzieren. Durch die leise Betriebsweise sind sie ideal für den Einsatz in Schulen und Bildungseinrichtungen. Zudem sind Luftreiniger mit UV-C-Lampen wartungsarm, die Lampen sind leicht zu tauschen.

Der ZVEI hat herstellerneutral alle Informationen zu UV-C-basierten Luftreinigern in dieser Veröffentlichung zusammengestellt.
 

Gebäude Licht Sicherheit Arge Errichter und Planer