Presse

11.01.2023

Gesetz zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende: Großer Sprung nach vorn

1/2023

  • Beschleunigter Rollout der intelligenten Messsysteme richtig
  • Dynamische Stromtarife schnell anbieten

Wolfgang Weber, Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung anlässlich des Kabinettsbeschlusses über das Gesetz zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende (GNDEW): 

„Die Digitalisierung der Energiewende macht durch das GNDEW einen großen Sprung nach vorne. Der beschleunigte Rollout intelligenter Messsysteme ist ein zentraler Baustein für die Digitalisierung der Stromnetze und damit für die effiziente Elektrifizierung und ein zukunftsfähiges Energiesystem insgesamt. Intelligente Messsysteme sind bei der künftig notwendigen Sensorik und Steuerung eines Stromnetzes unverzichtbar, insbesondere mit Blick auf einen weiter steigenden Anteil regenerativ erzeugten Stroms, der Elektromobilität oder von Wärmepumpen. Der Rollout ist ebenfalls die notwendige Voraussetzung, um verbraucherseitig neben beispielsweise dynamischen Tarifen auch Mehrwertdienste wie das Zusammenführen der Verbrauchswerte von Gas-, Heizungs- und Wasserzählern sowie Dienstleistungen Dritter zu nutzen. 

Der ZVEI unterstützt die Zielsetzung des Gesetzes, den Rollout intelligenter Messsysteme zu beschleunigen und Verfahren dabei zu entbürokratisieren. Das Zwischenausbauziel von 10 auf mindestens 20 Prozent anzuheben, ist der richtige Schritt, um das Tempo des Rollouts angemessen ambitioniert zu gestalten. Im nächsten Schritt müssen die noch zu regelnden Anforderungen für die Steuerbarkeit im Stromnetz schnell definiert werden. Für das Gelingen der Energiewende ist zudem die Teilhabe der Verbraucher entscheidend. Ihre aktive Rolle wird durch eine schnellere Einführung dynamischer Tarife und unabhängig von der Größe des Versorgers deutlich gestärkt.“

 

Energie Gebäude Energietechnik Europa Elektrifizierung