Presse

08.06.2021

ZVEI: Automation zeigt Wege zur klimaneutralen Produktion auf

48/2021

•    Fabrikautomation startet mit 8 Prozent Umsatzplus ins Jahr 2021
•    Rainer Brehm neuer Vorsitzender des ZVEI-Fachverbands Automation

Die Unternehmen der Automationsbranche sehen sich für die einsetzende wirtschaftliche Erholung gut aufgestellt. „Die Automationsunternehmen haben in den vergangenen Monaten eindrucksvoll bewiesen, dass ihre Lieferketten resilient sind und eine hohe Wettbewerbsfähigkeit besitzen“, so Rainer Brehm, neuer Vorsitzender des Fachverbands Automation. „Die aktuellen Konjunkturzahlen stimmen optimistisch, dass die Erholung anhält.“ Von Januar bis April dieses Jahres verzeichnete die Fabrikautomation in Deutschland ein Umsatzplus von 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.   

Auch für die Zukunft sieht Brehm die Automation gut aufgestellt: „Die Produktion vollzieht derzeit einen enormen Wandel, denn disruptive Technologien wie Cloud- und Edge Technologien, Künstliche Intelligenz und Blockchain als auch ökologische Aspekte werden in die Automationslösungen einfließen. In 20 Jahren soll die produzierende Industrie CO2-neutral gestaltet sein. Viele Lösungen hat die Automation bereits jetzt parat.“ Enorme Einsparungen konnten beispielsweise im Gleichstromforschungsprojekt DC-Industrie realisiert werden und Entwicklungen im Bereich der Verwaltungsschale und des digitalen Typenschilds hat der ZVEI maßgeblich geprägt.

Neuer Vorsitzender des Fachverbands:

Rainer Brehm, Chief Executive Officer (CEO) Factory Automation bei Siemens, ist auf der Vorstandssitzung des Fachverbands Automation zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Er folgt auf Dr. Jan Mrosik, Knorr-Bremse.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Ulrich Leidecker, Phoenix Contact und Christian Wendler, Lenze, gewählt.