Publikationen

30.06.2017

Beziehungen zwischen I4.0-Komponenten – Verbundkomponenten und intelligente Produktion

Ziel dieses Dokumentes ist es, eine informationstechnische Struktur zu beschreiben, mit Hilfe derer verschiedene I4.0-Komponenten miteinander in Beziehung gesetzt werden können und zu zweckgerichteten Verbünden organisiert werden können.

Eine solche Ordnung, zum Beispiel auch eine Modularisierung nach dem Prinzip der Schachtelbarkeit, soll nicht nur eindimensional sondern nach verschiedenen Ordnungskriterien, Betrachtungsgegenständen und Engineering-Disziplinenmöglich sein. Um kompatibel mit den getätigten Festlegungen zu sein, soll eben diese informationstechnische Struktur wiederum als Verwaltungsschale abgebildet werden können. Die Ausführungen dieses Dokumentes richten sich gleichwertig an die Industrien der Fabrik- als auch Prozessautomatisierung. Begriffe wie ‚Fabrik‘, ‚Fertigung‘ und ‚Shopfloor‘ meinen damit auch Einrichtungen der prozesstechnischen Industrie.

Herunterladen

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend

Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr erfahren

Industrie 4.0

Mehr erfahren

Mobilität

Mehr erfahren

Watts On

E-Check: Tesla VS Jaguar - Teil 1

Der Wechsel vom Verbrennungsmotor zum elektrischen Antrieb im Auto erfolgt unaufhaltsam Schritt für Schritt. Dennoch war die...

Young Professionals Technology for Europe

Technology, developed by European industries, plays an important role in the transition to a sustainable world. We, young...

Watts On

Technologien für den Klimaschutz

Spätestens seit der ersten industriellen Revolution verschmutzen wir unseren Planeten mit Abgasen und Abfällen. Die ersten...

Watts On

Ein Leben ohne Mikrochips

Mikrochips sind eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Die kleinen Bauteile sind in unserem Alltag mittlerweile so...

Watts On

Zukunft in der Elektroindustrie

Cedric stellt euch bei Watts On alle zwei Wochen viele spannende Themen vor: Von Mikrochips in Smartphones über die Zukunft des...