News

10.11.2022

Verbraucherinnen und Verbraucher kaufen aus gutem Grund

Die Lust auf neue Funktionen bzw. ein anderes Design, der Austausch eines defekten Geräts oder die erstmalige Anschaffung eines Gerätetyps – die Motivationen für den Kauf von Elektro- und Elektronikgeräten variieren, dabei kaufen Verbraucherinnen und Verbraucher in der Regel aus gutem Grund. Dies ergab eine repräsentative ZVEI-Verbraucherumfrage, bei der 1.500 Personen zu Ihrem Kauf- und Entsorgungsverhalten befragt wurden.

Zwischen einem Drittel und der Hälfte der Befragten gab hierbei an, das neue Gerät erst erworben zu haben, als das bisherige defekt war. Gerade Haushaltsgeräte, insbesondere Wachmaschinen, aber auch Kühlschränke oder Staubsauger, werden häufig erst dann gekauft, wenn das vorherige Gerät nicht mehr oder nicht mehr ausreichend funktioniert. Selbst bei TV-Geräten, die üblicherweise in kurzen Abständen neue Features aufweisen, steht bei über 40 Prozent eine Ersatzbeschaffung aufgrund eines Defekts hinter der Neuanschaffung.

Consumer-Electronics-Geräte wie Mobiltelefone oder Kopfhörer werden dagegen häufig aus Lust auf ein neues Gerät gekauft. Der Wunsch nach mehr Funktionen oder neuem Design ist bei Mobiltelefonen bei fast der Hälfte der Befragten (46 %) der ausschlaggebende Faktor für den Kauf.

Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland sind insgesamt schon sehr gut mit Haushaltsgeräten und Consumer Electronics ausgestattet, selten werden Geräte erstmals erworben. Am häufigsten ist das derzeit bei den immer beliebteren Kopfhörern der Fall: Praktisch jeder fünfte Kauf ist die erste Anschaffung dieser Art. Der Wunsch nach einem Zusatzgerät ist je nach Gerätetyp für vier bis elf Prozent der Befragten der Kaufgrund. So werden vor allem jeder zehnte Fernseher und jeder zehnte Staubsauger bewusst als zusätzliches Gerät im Haushalt erworben.

Männer kaufen elektronische Geräte eher als Frauen, Jüngere kaufen eher als Ältere

Die Umfrage offenbarte auch Unterschiede zwischen Männern und Frauen. So ist die Lust auf neue Funktionen oder ein anderes Design bei Männern häufiger ein Faktor für den Erwerb von elektronischen Geräten, während Frauen zu einer nüchterneren Kaufentscheidung tendieren. Im Schnitt liegt diese Motivation über alle abgefragten Gerätetypen bei den Männern um zehn Prozentpunkte höher als bei den Frauen. Männer erwiesen sich über alle Kategorien hinweg auch als kauffreudiger als Frauen. Besonders traf das auf TV-Geräte zu. 45 Prozent der Männer und nur 33 Prozent der Frauen gaben an, in den letzten zwei Jahren einen neuen Fernseher gekauft zu haben.

Die Umfrage offenbarte nicht nur Geschlechts-, sondern auch Generationsunterschiede. So erwarben 80 Prozent der unter 25-Jährigen in den letzten zwei Jahren Kopfhörer, ein fast doppelt so hoher Anteil als über alle Altersgruppen hinweg (43 %). Auch bei anderen abgefragten Geräten lagen die unter 25-Jährigen über dem Durchschnitt. Insgesamt zeigte sich, je älter die Befragten, desto weniger wurden neue Geräte angeschafft.

Dieser Artikel ist Teil der Serie "Kauf und Entsorgung von Elektrogeräten". Zum zweiten Teil mit Fokus auf die Entsorgung geht's hier
Consumer

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend
Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr

Industrie

Mehr

Mobilität

Mehr

Energie

Mehr

Gesundheit

Mehr
 
Wir sind die Elektro- und Digitalindustrie

Unsere Vision ist die All-Electric-Society. Unsere Mission: Gemeinsam treiben wir als ZVEI mit unseren Mitgliedern aus der…

Zum Video

 

Video on demand

Jahresauftakt-Pressekonferenz

Das Jahr 2021 ist für die Elektro- und Digitalindustrie insgesamt sehr erfolgreich gewesen.

 

Watts On

Telemedizin: Muss ich noch zum Arzt?

Videokontrolle beim Zahnarzt und Fern-OP: Durch den Fortschritt der Technologie können in der Medizin Operationen von Tausenden…

 

Watts On

Klimafreundliche Jobs der Zukunft

Immer mehr Menschen benutzen öffentliche Verkehrsmittel oder essen weniger tierische Produkte, um die Umwelt zu schützen. Können…

 

Watts On

Das doppelte Leben unserer Elektronik

Wir werfen weltweit jährlich 53,6 Millionen Tonnen Elektrogeräte weg. Wie können wir das ändern? In einer neuen Folge Watts On…