News

22.04.2022

Geschäftsklima in der elektronischen Sicherheitstechnik überwiegend positiv

Eine Umfrage aus dem März 2022 unter den Mitgliedsunternehmen des ZVEI-Fachverbands Sicherheit und der Arge Errichter und Planer zeigt im Vergleich zum Herbst 2021 eine leicht gedämpfte Einschätzung der aktuellen Geschäftslage. In der halbjährlich durchgeführten Befragung scheint sich die Ungewissheit im Zusammenhang mit dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine niederzuschlagen. Die große Mehrheit der befragten Unternehmen erwartet für das kommende Halbjahr jedoch eine gleichbleibende oder sogar positive Entwicklung.

Rund 55 Prozent der befragten Unternehmen schätzen die aktuelle Geschäftslage als „gut“ ein. Im Oktober 2021 lag dieser Wert noch bei über 75 Prozent. Der Anteil der Unternehmen, welche die Geschäftslage als „neutral“ einschätzen, stieg gleichzeitig von 19,1 Prozent auf 42,1 Prozent. Als „schlecht“ bezeichnen die aktuelle Lage nur 2,1 Prozent der Unternehmen, was sich auf dem Niveau der Umfragen aus dem Vorjahr bewegt.

Der Blick nach vorn ist hingegen weniger getrübt: 23,7 Prozent erwarten für die kommenden sechs Monate eine günstigere Geschäftsentwicklung. Der Großteil der Unternehmen (66 %) geht von einer gleichbleibenden Entwicklung aus. Lediglich jedes zehnte Unternehmen sieht eine ungünstigere Entwicklung im kommenden halben Jahr.

Die Nachfrage nach Remote Services als Beispiel für aktuelle Geschäftsmodelle bewertet mehr als die Hälfte der Unternehmen mit „mittel“ (65,8 %), rund 13 Prozent mit „stark“ und 18,4 Prozent mit „schwach“. Dass das Thema Remote Services weiter an Bedeutung gewinnt, zeigt auch die neue DIN EN 50710, welche sich mit den Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen befasst und im Mai 2022 in der deutschen Fassung veröffentlicht wird.

Erst kürzlich hatte der ZVEI zudem die Ergebnisse einer Umfrage unter allen Mitgliedsunternehmen veröffentlicht, die sich speziell mit den  Auswirkungen des Russland-Ukraine-Kriegs befasste. Diese Mitgliederbefragung zeigte deutlich, dass die Unternehmen die Sicherstellung der Energieversorgung sowie die Aufrechterhaltung der Lieferketten intensiv beschäftigt. Drei von vier Mitgliedsunternehmen halten die Russland-Sanktionen für angemessen, jedes Fünfte könnte sich sogar schärfere Maßnahmen vorstellen.

Umfragezeitraum: 1. – 25. März 2022

Gebäude Sicherheit Arge Errichter und Planer

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend
Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr

Industrie

Mehr

Mobilität

Mehr

Energie

Mehr

Gesundheit

Mehr
 
Wir sind die Elektro- und Digitalindustrie

Unsere Vision ist die All-Electric-Society. Unsere Mission: Gemeinsam treiben wir als ZVEI mit unseren Mitgliedern aus der…

Zum Video

 

Video on demand

Jahresauftakt-Pressekonferenz

Das Jahr 2021 ist für die Elektro- und Digitalindustrie insgesamt sehr erfolgreich gewesen.

 

Watts On

Telemedizin: Muss ich noch zum Arzt?

Videokontrolle beim Zahnarzt und Fern-OP: Durch den Fortschritt der Technologie können in der Medizin Operationen von Tausenden…

Watts On

Klimafreundliche Jobs der Zukunft

Immer mehr Menschen benutzen öffentliche Verkehrsmittel oder essen weniger tierische Produkte, um die Umwelt zu schützen. Können…

Watts On

Das doppelte Leben unserer Elektronik

Wir werfen weltweit jährlich 53,6 Millionen Tonnen Elektrogeräte weg. Wie können wir das ändern? In einer neuen Folge Watts On…