News

14.12.2021

Ergebnisse des ZVEI-Workshops Datentreuhänder – Welche Rolle spielt er im industriellen Kontext?

Der Workshop des ZVEI am 03. November 2021 informierte über aktuelle politische und regulatorische Entwicklungen und beleuchtete das Konzept des Datentreuhänders aus verschiedenen Perspektiven. Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde anhand von Anwendungsbeispielen aus den ZVEI-Leitmärkten die praktische Umsetzung für den industriellen Kontext veranschaulicht. Zu diesem Zweck diskutierten externe Gäste und Expertinnen und Experten aus der Elektro- und Digitalindustrie gemeinsam in Berlin.

Die Bedeutung verschiedener Modelle für eine verbesserte Datennutzung und gestiegenes Datenteilen zwischen industriellen Akteuren gewinnt immer weiter an Bedeutung. Um die Potenziale von Daten zu heben und den multilateralen Austausch zu fördern sind hierbei verschiedene Konzepte denkbar. „Datentreuhänderische Dienste“ sind hierbei ein mögliches Konzept für den unternehmensübergreifenden Austausch von Daten. Sie können dabei helfen, einen selbstbestimmten, sicheren und vertrauenswürdigen Datenaustausch zu gewährleisten.  Im industriellen Kontext bestehen je nach Sektor und je nach Anwendungskontext jedoch spezifische Anforderungen an Interoperabilität, Daten-Governance oder Datenschutz, die es bei der Ausgestaltung datentreuhänderischer Dienste zu berücksichtigen gilt. 

Auf europäischer Ebene stehen die Verhandlungen zum Data Governance Act (DGA) auf der Zielgeraden. Der Gesetzesentwurf vom Dezember 2020 soll Anforderungen für sogenannte „Datenintermediäre“ schaffen, die Weiterverwendung bestimmter öffentlicher Daten erleichtern und den Datenaltruismus fördern. Mit dem erst kürzlich veröffentlichten Kompromisstext zum DGA liegt damit ein erster Regulierungsrahmen für Datenvermittlungsdienste vor. Auch die neue Bundesregierung nimmt im Koalitionsvertrag im Rahmen eines potentiellen Datengesetzes Bezug auf Instrumente wie „Datentreuhänder, Datendrehscheiben und Datenspenden“.  

Agenda

TOP 1 – Begrüßung und Einführung

Die Initiative für den Workshop zu Datentreuhändern im industriellen Kontext geht zurück auf zahlreiche Diskussionen zur Thematik im ZVEI-Arbeitskreis Datenwirtschaft und Künstliche Intelligenz. Auf Grundlage dieser Vorarbeiten soll die Diskussion um Datenaustauschmodelle auf der Veranstaltung intensiviert und die Verbandspositionierung weiter geschärft werden. Herr Dr. Sicco Lehmann-Brauns, Sprecher des AK Datenwirtschaft & KI und Nils Scherrer, Manager Political Affairs & Digitalisierung leiten gemeinsam durch die Veranstaltung.

TOP 2 – Datentreuhänder im industriellen Kontext

2.1. „Datentreuhänder“ – Welche Rolle spielt er im industriellen Kontext?
Dr. Lehmann-Brauns, ZVEI/Siemens AG

Download Präsentation

2.2. Datentreuhänder im industriellen Kontext: Rechtliche Perspektive
Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider, Universität Bonn

Download Präsentation

2.3. Datentreuhänder im industriellen Kontext: Wirtschaftliche Perspektive
Aline Blankertz, Stiftung Neue Verantwortung

Download Präsentation

TOP 3 – Datentreuhänder in den Leitmärkten der Elektroindustrie

Industrie 4.0 – Datentreuhänder-Funktionen im Teilmodell der Verwaltungsschale
Michael Jochem, Bosch
Der Use Case „Collaborative Condition Monitoring“ verdeutlicht, dass die Industrie bereits technische Lösungsbausteine besitzt, um über Unternehmensgrenzen hinweg, multilateral Daten zu teilen und dabei einen unternehmerischen Mehrwert zu schaffen. Wichtig ist eine Orientierung am tatsächlichen Geschäftsmodell. Die TeilnehmerInnen identifizieren zahlreiche Hemmnisse industriellen Datenteilens, die es vor der Einführung eines Datentreuhänders zu lösen gilt: Fehlende Standards, unterschiedliche Schnittstellen oder Daten-Monetarisierung stehen häufig vor der Entscheidung über das Datenaustauschmodell und verhindern Skalierung und Kooperation.

Download Präsentation

 

Gesundheit –  Treuhänder für Forschungsdaten / Patientendaten: CenTrust
Rosemarie Hinsch / Jonas Kotzott, Bundesdruckerei (CenTrust)
Der Use Case CenTrust zeigt die Besonderheiten von Datentreuhändern im Kontext sensibler personenbezogener Daten. Hier kann der Datentreuhänder auf Basis der Einwilligung des Datengebers einen erheblichen Mehrwert bieten durch Aufbereitung, Verschlüsselung oder Verknüpfung von Datensätzen aus einer Vielzahl an Datenquellen.   Die TeilnehmerInnen betonen Vorteile eines neutralen und vertrauenswürdigen Dritten im Gesundheitssektor, sehen jedoch auch Risiken zum Beispiel im Umgang mit zurückgezogener Einwilligung.

Download Präsentation

TOP 4 – Abschlussdiskussion

Zur Abschlussdiskussion finden sich die Teilnehmer:innen im interaktiven Format in zwei Gruppen zusammen und sammeln Inputs entlang der diskussionsleitenden Frage: Was sind aus Ihrer Sicht Kernpunkte für eine ZVEI-Positionierung zum Thema Datenteilungsmodelle und Datentreuhänder?

Ergebnisse:
Sektorspezifische Betrachtung
    o Einsatz von Datentreuhändern nur in limitierten Konstellationen sinnvoll, z.B. im Gesundheitsbereich bzw. Umgang mit Patientendaten

Ganzheitliche Betrachtung verschiedener Datenteilungsmodelle
    o Datentreuhänder  ist  nur  eine  mögliche  Gestaltungsform  und  bietet  in  der industriellen Anwendung häufig keinen Mehrwert
    o Orientierung an Geschäftsmodell und Use Cases Anreizbasierte Regulierung
    o Staatliche Finanzierung von Datenteilungsmodellen → Förderung von Forschung und Entwicklung, Reallabore ermöglichen
    o Europäischer und harmonisierter Ansatz, Prinzip der Freiwilligkeit
    o Bestehende Dienste/Plattformen nicht durch hohe Anforderungen einschränken

Offenheit bei der Governance von Datentreuhändern
    o Öffentliche und private Umsetzung ermöglichen
    o Wirtschaftliches Eigeninteresse/Gewinnerzielung ermöglichen, v.a. in Bezug auf angebotene Services wie Verschlüsselung, Anonymisierung / Pseudonymisierung

Rechtssicherheit schaffen und bestehende Hemmnisse beseitigen
    o Hemmnisse für Datenkooperation abschaffen, v.a. Datenschutz- und Kartellrecht
    o Interoperabilität,  gemeinsame  Schnittstellen  und  Monetarisierung  sind  häufig Grundvoraussetzungen für den Datenaustausch, die zuerst erfüllt sein müssen 

Industrie

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend
Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr

Industrie

Mehr

Mobilität

Mehr

Energie

Mehr

Gesundheit

Mehr
 
Wir sind die Elektro- und Digitalindustrie

Unsere Vision ist die All-Electric-Society. Unsere Mission: Gemeinsam treiben wir als ZVEI mit unseren Mitgliedern aus der…

Zum Video

 

Video on demand

Jahresauftakt-Pressekonferenz

Das Jahr 2021 ist für die Elektro- und Digitalindustrie insgesamt sehr erfolgreich gewesen.

 

Watts On

Telemedizin: Muss ich noch zum Arzt?

Videokontrolle beim Zahnarzt und Fern-OP: Durch den Fortschritt der Technologie können in der Medizin Operationen von Tausenden…

 

Watts On

Klimafreundliche Jobs der Zukunft

Immer mehr Menschen benutzen öffentliche Verkehrsmittel oder essen weniger tierische Produkte, um die Umwelt zu schützen. Können…

 

Watts On

Das doppelte Leben unserer Elektronik

Wir werfen weltweit jährlich 53,6 Millionen Tonnen Elektrogeräte weg. Wie können wir das ändern? In einer neuen Folge Watts On…