News

17.01.2024

Stromspeicher können eine wichtige Rolle im Energiesystem übernehmen

Die im Dezember 2023 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz veröffentlichte Stromspeicher-Strategie zielt darauf ab, den Hochlauf der Stromspeicher zu unterstützen und eine optimale Integration der Stromspeicher als Kurzzeitspeicher in das Stromsystem zu erreichen. Im Rahmen der Branchenkonsultation fordert der ZVEI bessere Rahmenbedingungen für den systemdienlichen Einsatz von Speichern.

Die Transformation des Energiesystems wird durch eine verbesserte Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energieerzeugung, in Deutschland mit den zentralen Säulen Photovoltaik und Windkraft (onshore, offshore), gekennzeichnet sein. Strom wird zum dominanten Energieträger dieses neuen Energiesystems. Um auch in diesem eine stabile und sichere Versorgung zu gewährleisten, müssen Stromerzeugung und Stromverbrauch zu jedem Zeitpunkt perfekt aufeinander abgestimmt sein. Dies erfordert den zunehmenden Einsatz von Flexibilitätslösungen sowohl auf Angebots- als auch Nachfrageseite. Stromspeicher können dabei gleich auf mehreren Stufen der Wertschöpfungskette systemdienlich zur Sicherstellung der Stromversorgung eingesetzt werden:

  • Im Bereich der Übertragung, haben Speicher das Potenzial, für Frequenz- und Spannungsstabilisierung im Stromnetz zu sorgen.
  • Mit Blick auf Energie-Verteilung, können Speicher Überschuss-Szenarien reduzieren (peak shaving). 
  • Im Bereich Energieverbrauch dienen Speicher etwa zur zeitlichen Verschiebung der Energiebereitstellung nach Markterfordernissen (Time-Shift).

Die Nutzung von Stromspeichern kann dabei auf verschiedenen Ebenen stattfinden: dezentral/lokal in Haushalten in Verbindung mit Photovoltaik, regional in der Form von Energy Storage Clouds auf kommunaler Ebene, zentral in Kombination mit großen Erneuerbaren-Anlagen, und im Schwarm als virtuelles Kraftwerk. 

Welches wirtschaftliche Potenzial bringen Speicher mit sich?

Stromspeicher haben gleich auf mehreren Ebenen einen positiven wirtschaftlichen Einfluss. Zum einen bieten sie eine große Chance für den Wirtschafts- und Innovationsstandort Deutschland. Die heimische Elektro- und Digitalindustrie profitiert von der stetig steigenden Nachfrage nach innovativen Speicherlösungen. Der Markt für Großspeicher etwa ist, mit Blick auf die Speicherkapazität, zwischen 2021 und 2022 um über 900 Prozent gewachsen. Zum anderen können Speicher zu einem kosteneffizienteren Energiesystem beitragen. Kürzlich veröffentlichte Studien zeigen den ökonomischen Mehrwert, der sich aus der zeitlichen Verschiebung der Nutzung von regenerativ erzeugtem Strom und dem daraus resultierenden geringeren Einsatz fossil betriebener Kraftwerke in Zeiten mit hoher Nachfrage oder geringerer Erzeugung ergeben kann.

Was fehlt für den notwendigen Speicherhochlauf?

Mit der vorgelegten Stromspeicherstrategie hat das Bundesministerium für Klimaschutz und Wirtschaft nun einen wichtigen Schritt in Richtung besserer Rahmenbedingungen für Speicher gemacht. In der Strategie werden Hemmnisse identifiziert, die bisher einen wirtschaftlichen und systemdienlichen Einsatz von Speichern bremsen. Dazu gehören, unter anderem die Belastung durch Netzentgelte, hohe und regional divergierende Baukostenzuschüsse an die Netzbetreiber sowie ein fehlender regulatorischer Rahmen für bidirektionales Laden von Elektrofahrzeugen. 

In der Analyse stimmt der ZVEI dem BMWK zu. Alle identifizierten Hemmnisse vermeiden oder verlangsamen den dringend notwendigen Speicherhochlauf. Aus Sicht des ZVEI ist es nun wichtig, dass zu allen Hemmnissen, im Dialog mit der Branche, schnell Lösungen gefunden werden. Dabei sollte bei offensichtlichen Problemen, wie den intransparenten Baukostenzuschüssen, auf eine weitere Prüfung verzichtet und sofort Lösungsansätze erarbeitet werden. 

Zudem setzt sich der ZVEI dafür ein, dass Speicher in Zukunft nicht mehr sowohl als Letztverbraucher als auch Erzeuger gesehen werden. Eine solche Einordnung würde auch künftig zu einer grundsätzlichen Doppelbelastung bei Abgaben und Umlagen führen. Stattdessen sollte insbesondere die systemdienliche Nutzung durch den Wegfall von Abgaben angereizt werden. Auch ist es wichtig, dass die Weiterentwicklung des politischen Rahmens für Speicher von Anfang an Hand in Hand mit der dazu nötigen Digitalisierung der Stromnetze und dem dazu nötigen Marktumfeld gedacht werden. Damit Speicher ihr volles Potenzial entfalten können, muss der flächendeckende Rollout intelligenter Messsysteme weiter zügig vorangehen und der Energiemarkt so gestaltet werden, dass dynamische Tarife und flexible Netzentgelte möglich sind.

Energie Gebäude Elektrifizierung

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Weiterführend
Meistbesuchte Seiten

Publikationen

Mehr

Industrie

Mehr

Mobilität

Mehr

Energie

Mehr

Gesundheit

Mehr
 

Preis der Elektro- und Digitalindustrie

ZVEI: Electrifying Ideas Award 2024

Unsere Branche treibt den Wandel zu einer elektrifizierten und digitalisierten Gesellschaft jeden Tag ein Stück weiter voran.…

Zum Video

 

Preis der Elektro- und Digitalindustrie

Verleihung des Electrifying Ideas Award 2023

#electrifyourfuture: Am 23. Mai 2023 wurden im Rahmen des ZVEI-Jahreskongresses die Gewinner des ersten electrifying ideas Awards…

Zum Video

 
Was bedeutet die All Electric Society für Sie?

Ist die Zukunft elektrisch? Wir haben ZVEI-Kolleginnen und Kollegen gefragt, was die All Electric Society für sie bedeutet, wo es…

Zum Video

 
Ist die Zukunft elektrisch?

Die Zukunft ist elektrisch, weil...? Weil es ohne nicht geht! Wir haben uns unter den Teilnehmenden des ZVEI-Jahreskongress 2023…

Zum Video