Editorial

Die Elektro- und Digitalindustrie unterstützt die Russland-Sanktionen

Dr. Gunther Kegel

Fast zwei Monate dauert der Krieg in der Ukraine nun an. Die völkerrechtswidrige Invasion Russlands hat eine Zeitenwende eingeläutet – ein Angriffskrieg auf europäischem Boden war bis dato undenkbar. Umso mehr sind wir erschüttert, insbesondere von dem Leid der Menschen. Ihnen gelten unsere volle Unterstützung und Solidarität. 

Der ZVEI und seine Mitglieder stehen hinter den politischen Sanktionen, die die Bundesregierung und die Europäische Union verhängt haben. Auch wenn die politischen und wirtschaftlichen Folgen nicht absehbar sind. Eine aktuelle Mitgliederbefragung zeigt, dass rund drei Viertel der Unternehmen die aktuellen Exportsanktionen für angemessen halten, sich jedes Fünfte darüber hinaus sogar für schärfere Maßnahmen ausspricht. Jedes zweite Unternehmen ist unmittelbar von den Sanktionen gegen Russland betroffen. 

Über all dies und mehr wird zu sprechen sein. Am 17. und 18. Mai richten wir in Berlin unseren ZVEI-Jahreskongress nach zwei Jahren Pandemie erstmals wieder als Präsenzveranstaltung aus. Er steht zwar unter dem Motto “Electrifying Ideas“, aber natürlich werden wir uns auch mit dem Krieg und seinen langfristigen Folgen befassen müssen. Viele Gewissheiten sind verlorengegangen, viele Fragen aufgetaucht. Müssen wir uns von dem Wunschbild einer regelbasierten Welt- und Weltwirtschaftsordnung verabschieden? Wie wird sich die globale Arbeitsteilung entwickeln? Stehen unsere etablierten Wertschöpfungsnetzwerke womöglich vor dem Aus? Und jetzt, nachdem wir erkennen mussten, dass die Energiewende nicht „nur“ eine Frage des Klimaschutzes ist, sondern auch der staatlichen Souveränität: Wie können wir den Weg in die klimaneutrale All-Electric-Society schneller realisieren? 

All das sind schwierige Fragen in einer herausfordernden Zeit. Wir sind überzeugt, dass unsere Branche, die Elektro- und Digitalindustrie, einen wichtigen Beitrag zu ihrer Beantwortung leisten kann. Die Branche ist sich ihrer Verantwortung bewusst und nimmt diese bereitwillig an. Wir wollen mitgestalten. Ein Schritt auf dem Weg ist unser Jahreskongress, auf dem wir unsere Positionen mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft diskutieren wollen. 

Seien Sie dabei. Ich freue mich auf Sie.
 

Ihr
Dr. Gunther Kegel

 

Themen, die wir im Rahmen unseres ZVEI-Jahreskongresses diskutieren werden, greifen in diesem Newsletter die beiden Meinungsbeiträge von ZVEI-Vizepräsident Cedric Neike (Siemens) und ZVEI-Vorstand Markus Ochsner (ABB) auf. 

Das vollständige Kongressprogramm können Sie hier herunterladen. Melden Sie sich gleich an!

Mehr lesen Weniger lesen

Meinung


ZVEI aktuell


Schlaglicht

Konjunktur & Analysen

Russlands Devisenreserven

Dank der Sanktionen und Boykotte, die der Westen gleich nach Kriegsbeginn gegen Russland forciert hat und weiter verschärft,…

Mehr


ZVEI aktiv

Industrie 4.0

DC-Industrie Systemkonzept zeigt Machbarkeit von Gleichstromanlagen

Für den dringend benötigten Umbau der Energienetze kann Gleichstrom die richtige Antwort sein, da es mehrere Vorteile für ein modernes, intelligentes industrielles Stromnetz liefert: So können erneuerbare Energien einfach in die Produktion eingebunden werden, die Energieeffizienz wird erhöht und auch ist das Netz stabil gegen Ausfälle. In bereits existierenden Anlagen konnten bis zu 10 Prozent Energieeinsparung und etwa 50 Prozent Kupfereinsparung bei den Leitungen realisiert werden. Für das Ziel einer ressourcenschonenden und CO2-neutralen Welt ist Gleichstrom ein wichtiger Baustein.

ampere 1+2.2022

Neue ampere: Deutschland kann digital!

Am 17. Mai erscheint die neue Ausgabe der ampere als Doppelausgabe, pünktlich zum ZVEI-Jahreskongress. Das Magazin rückt dieses Mal die Themen Automatisierung und Digitalisierung ins Blickfeld, die enorme Möglichkeiten unter anderem in den Sektoren Energie, Gebäude, Industrie und Verkehr bieten.

Wir brauchen Ihre Stimme!

#ElectrifiyingDiversity – Die ZVEI-Kampagne zum Mitmachen

Verschiedene Perspektiven ergeben oftmals eine neue, innovative Sichtweise auf die unterschiedlichsten Themen. Vielfalt ist deshalb ein Vorteil, kein Hindernis – und Diversity längst kein vermeintliches Modethema, sondern gesellschaftlich relevant und ein ernstzunehmender Wettbewerbsfaktor. Im vorangegangenen Newsletter zum Weltfrauentag 2022 lag der Fokus bereits auf dem Thema Diversity, zu dem auch einige schriftliche Statements aus der Mitgliedschaft eingefangen wurden.


Konjunktur & Analysen

Aktuelle Kennzahlen aus dem Bereich Konjunktur und Analysen

Hier finden Sie die aktuellen Konjunktur- und Außenhandelsdaten der deutschen Elektroindustrie.

Mehr erfahren



#ElectrifiyingDiversity